| 00.00 Uhr

Flingern
Gegen Rassismus: Gypsy-Jazz im Zakk

Flingern: Gegen Rassismus: Gypsy-Jazz im Zakk
Eröffneten gemeinsam das Konzert im Zakk: Christiano Gitano (r.) und Mike Reinhardt. FOTO: Andreas Endermann
Flingern.  Bereits zum dritten Mal veranstaltete am Samstag der Verein Sinti Union Düsseldorf mit dem Zakk auf der Fichtenstraße ein Jazz-Festival zu Ehren des berühmten Sinti-Musikers Django Reinhardt. Bei der diesjährigen Ausgabe boten die Veranstalter um Angelika Ritter eine Mischung aus klassischem und modernem Sinti-Jazz.

Zwar strömten die Besucher erst zögerlich zum Konzert-Saal an der Fichtenstraße, aber spätestens nach dem ersten Umbau waren die Reihen gut gefüllt. Viele Besucher hatten die Karten erst an der Abendkasse erworben. Getreu des Festival-Mottos "Sag nein zu Rassismus und Ausgrenzung", kamen die Musiker aus Deutschland, den Niederlanden und Polen, selbst Australien war auf der Bühne vertreten. Auch Schirmherr Thomas Geisel nahm mit seiner Frau und der jüngsten gemeinsamen Tochter an diesem Abend teil.

Während zum Auftakt Christiano Gitano mit Freunden und Reinhardt-Nachfahre Mike das Publikum warm spielten, rundeten Flamencomusik und andere lateinamerikanische Einflüsse sowie der Auftritt mit traditioneller Bühnentanzkunst der Gruppe Phenjoripe den gelungenen Abend ab. Sogar das offizielle Programmende tat der Stimmung bei Musikern und Publikum keinen Abbruch: Sehr zur Freude der Zuschauer wurde einfach weiter gejammt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flingern: Gegen Rassismus: Gypsy-Jazz im Zakk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.