| 00.00 Uhr

Flingern
Kimberly verabschiedet sich mit Kutschfahrt als Pagenkönigin

Flingern. Mehr als 600 Teilnehmer erlebten am Sonntag den großen Umzug der Schützen in Flingern. Von Stefanie Thrun

Kimberly Peter ist mittlerweile zwölf Jahre alt und war bis gestern Pagenkönigin der Schützen in Flingern. Nach dem großen Festzug am Sonntagnachmittag musste sie ihre Krone wieder abgeben, diesmal an einen Pagenkönig.

Beim gestrigen großen Umzug der Schützen in Flingern ging es hoch her. Mit 18 eigenen und 20 Gastgruppen, neun Kutschen, 40 Reitern und 170 Musikern brachten es die Schützen auf über 600 Teilnehmer. Mit dabei seit 2016: Eine Seniorenkutsche für alle, die nicht mehr mitmarschieren können. In einer eigenen Kutsche durfte auch die Pagenkönigin die Fahrt durch die Straßen Flingerns genießen. Das hat sie sich auch schwer verdienen müssen, denn wie die "Großen" muss auch eine Pagenkönigin oder ein -könig um die Ehre der Krone schießen. Mit einer kleinen Armbrust (und Plastikpfeilen) wird dabei geschossen, und der beste Schütze wird gekrönt. Mitmachen dürfen alle zwischen sechs und elf. Ab zwölf geht es dann zum Schießen um die Schülerkrone und schließlich ab 16 um die Jungschützenkrone.

Da Kimberly eine schon ziemlich "alte" Pagenkönigin war, durfte sie auch mit zu vielen Veranstaltungen. Auf Krönungsbälle und zu anderen Schützenfesten zum Beispiel. Beim Festzug des eigenen Vereins durfte sie in der Pferdekutsche dabei sein. Und das sogar zweimal. Bis zum letzten Jahr wurde die neue Hoheit nämlich vor dem Festzug gekrönt und durfte direkt als König oder Königin mitfahren. Seit 2017 fährt die neue Hoheit erst beim nächsten Zug in einem Jahr. So hatte Kimberly zweimal die Ehre als Pagenkönigin dabei zu sein.

Nun freut sie sich aber schon ein bisschen darauf, ihre Krone abzugeben: "Eigentlich marschiere ich lieber zu Fuß mit." Das sei für sie normalerweise der größte Spaß, ob beim eigenen Festzug oder anderen Schützenfesten. Gemeinsam durch die Straßen zu marschieren und dabei die Vereinsuniform zu tragen ist für sie der Höhepunkt des Schützenlebens. Und dabei wird schön der Gleichschritt eingehalten, zumindest so gut es eben geht. "Meine Beine sind halt kürzer, das klappt dann nicht immer", so Kimberly beim gestrigen Biwak des Vereins auf dem Hermannplatz. Begleitet wird sie immer von ihrer Großmutter Yvonne Peter, die langjähriges Mitglied bei den Schützen in Flingern ist und Kimberly seit ihrem vierten Lebensjahr mitnimmt.

Seit gestern Abend trägt nun der sechsjährige Mario Paul die Pagenkrone und wird im kommenden Jahr stolz sein Amt verwalten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flingern: Kimberly verabschiedet sich mit Kutschfahrt als Pagenkönigin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.