| 00.00 Uhr

Flingern
Open-Air-Kino zieht in den Keller

10 Dinge, die wir uns für den Sommer in der Region wünschen
10 Dinge, die wir uns für den Sommer in der Region wünschen FOTO: Fabian Schubert
Flingern. Filmwerkstatt zeigt bis Ende August freitags und samstags kostenlos Filme.

Nord (lod) Es dämmert endlich, und mit einer Selbstgedrehten sitzt Moritz Marquardt gelassen auf dem Hinterhof der Filmwerkstatt Düsseldorf in Flingern. Auf der großen Leinwand vor ihm sollte gleich ein Film zu sehen sein. Trotz kühler Luft wollen sich viele Besucher wie gewohnt vor die Leinwand setzen. Aber Marquardt, der an diesem Abend für Filmvorführung und andere technische Aufgaben zuständig ist, ändert das Programm. "Die Regenwahrscheinlichkeit liegt ab 22 Uhr bei fast 100 Prozent", teilt er mit.

"Wir zeigen statt Open Air den Film im Keller-Kino." Und obwohl die Wolken am Himmel immer dichter werden und die Temperaturen unangenehm herbstlich sind, gefällt den Gästen diese Entscheidung gar nicht. "Es gibt doch heiße Getränke, und ich habe eine Decke dabei", sagt Carolin Sauer, die fast jeden Samstag in die Filmwerkstatt zu den Flingern Lichtspielen kommt. "Hier sehe ich Filme, die in anderen Kinos nicht laufen." So wie vergangene Woche "Citizenfour": Mehr als 200 Besucher sahen die Doku über Whistleblower Edward Snowden und rückten mit ihren Klappstühlen sogar auf das stillgelegte Gleisbett, das hinter der Filmwerkstatt liegt.

Nun aber spielt das Wetter nicht mit und Moritz Marquardt schickt alle Gäste in den Keller. "Echt schade, Open Air ist die Atmosphäre besonders gut", sagt er. Es mache Spaß, bei Kerzenschein, Getränken und guter Nachtsommerluft die Filme zu sehen. Zum ersten Mal war Anke Scholl zu den Flingern Lichtspielen gekommen. "Ich bin völlig überrascht, wie schön es hier draußen ist", sagt sie begeistert vom Hinterhofcharme aus bröckligen Mauern, Brombeersträuchern und vorbeifahrenden S-Bahnen. Mit ihren Freunden und einem Bier macht sie es sich draußen gemütlich.

"Wir sind ja nicht unbedingt wegen des Films gekommen, sondern um miteinander einen netten Abend zu haben." Derweil startet Moritz Marquardt das Programm im Keller-Kino. "B-Movie" heißt der Film über die Berliner Szene der 1980er-Jahre. Freie Plätze gibt es nicht mehr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Open-Air-Kino Düsseldorf zieht in den Keller


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.