| 00.00 Uhr

Friedrichstadt
Kritik an Lärmschutzwänden: Baumschützer schreiben Geisel

Friedrichstadt. In einem Brief an Oberbürgermeister Thomas Geisel hat die Baumschutzgruppe Düsseldorf ihre Sorge um das Errichten von Lärmschutzwänden im Zuge des Ausbaus für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) geäußert. Sie beklagt, dass die Pläne der Deutschen Bahn mit einem "vermutlich viel zu hohen Preis an Lebensqualität" für die Anwohner der Gustav-Poensgen-Straße verbunden sein werden. Von Semiha Ünlü

"Angesichts acht Meter hoher Wände quer durch den Stadtteil Friedrichstadt" würden sich die Anwohner "wie von der Welt abgeschirmt vorkommen". Zudem beklagen die Baumschützer, dass die Planung eine "überdimensionale Lärmschutzwand" und die Fällung von mehr als 100 Bäumen vorsehe. Dies würde nicht nur die Wohn- und Lebensqualität der Anwohner, sondern ebenso das Stadtklima "erheblich beeinträchtigen und wäre nach den großen Spendenaktionen zur Reduzierung der Schäden nach dem Sturm ,Ela' ein nicht zu vermittelnder Eingriff für die Bahn und gegen die Anwohner", argumentieren die Baumschützer in dem Brief an das Stadtoberhaupt.

Vor Ort rege sich bereits Protest, den die Baumschützer unterstützen würden. Sie schlagen dem Stadtoberhaupt einen "sachbezogenen Austausch mit den Bürgern" vor, "um lebbare und vor allem auch alternative baumerhaltende Lösungen zu finden, bevor hier von allen Ausschüssen Tatsachen geschaffen werden".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Friedrichstadt: Kritik an Lärmschutzwänden: Baumschützer schreiben Geisel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.