| 00.00 Uhr

Garath/Hellerhof
Die Themen der Auszeitwoche

Garath/Hellerhof. Die erstmals ökumenisch gestaltete Auszeit in Garath und Hellerhof findet ab Montag, 22., bis Freitag, 26. Februar, statt. Veranstalter ist der "Ökumenische Arbeitskreis Garath/Hellerhof". Das Thema der Woche lautet "Den Horizont offen halten in unserer modernen Welt". An fünf Abenden werden sich die Teilnehmer den Fragen stellen: "Wie leben gläubige Juden, Moslems, Orthodoxe, evangelische und katholische Christen heute?" Dabei wird jeweils ein Abend dem jüdischen, dem islamischen, dem äthiopisch-orthodoxen sowie dem christlichen offenen Horizont gewidmet.

Die Auszeitwoche beginnt mit einem täglichen Morgengebet um 6.30 Uhr und anschließendem Frühstück in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche. Das Mittagsgebet ist um 12 Uhr in der St.-Matthäus-Kirche. Die abendlichen Montags- bis Donnerstagstreffen finden im Hellerhofer Johanneshaus statt und beginnen jeweils um 18 Uhr mit einer stillen Gebetszeit.

Die Themen: Am Montag, 22. Februar, wird es um "Jüdisches Glaubensleben heute in Düsseldorf" gehen und am Dienstagabend über "Muslemischer Glaube und moderne Zeiten". Am Mittwoch, 24. Februar, lautet das Thema "Äthiopisch-orthodoxes Christentum - eine traditionsreiche Kirche weit weg von ihrer Heimat" und am Donnerstag, 25. Februar, geht es um "Christliches Leben und Glauben in der modernen Großstadt".

Die ersten vier Abende finden im Hellerhofer Johannes-Haus an der Carlo-Schmid-Straße, der fünfte Auszeitabend am Freitag, 26. Februar, 20 Uhr, in der St.-Theresia-Kirche an der Prenzlauer Straße. Im Verlauf dieses Abends wird die Künstlerin Cynthia Tokaya ihr Bild "Das Neue Jerusalem" vorstellen und erläutern.

(lers)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Garath/Hellerhof: Die Themen der Auszeitwoche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.