| 00.00 Uhr

Garath
Im Januar gibt es viel zu lachen

Garath. Christian Ehring, Roger Stein und Robert Griess gastieren in der Freizeitstätte.

Wer sich für das neue Jahr vorgenommen hat, wieder mal öfter kulturelle Veranstaltungen zu besuchen, wird gleich im Januar mit dem Angebot der Freizeitstätte Garath bestens bedient. Den Anfang macht am Freitag, 12. Januar, 20 Uhr, der Sänger, Songwriter, Pianist und Erzähler Roger Stein.

Nach vier Alben, die er mit seinem Projekt "Wortfront" eingespielt hat, tritt er jetzt mit seinem ersten Solo-Album "Lieder ohne mich" auf, das er nicht von ungefähr auf Konstantin Weckers Label "Sturm und Klang" veröffentlicht hat. Wecker war und ist für Roger Stein immer ein Fixstern gewesen, sowohl künstlerisch als auch menschlich.

Am Samstag, 20. Januar, 20 Uhr, folgt Christian Ehring mit einer aktualisierten Version seines Programms "Keine weiteren Fragen". Ehring, langjähriges Ensemblemitglied des Düsseldorfer Kom(m)ödchens, den Fernsehzuschauern bestens bekannt durch seine Satiresendung "extra3" und als Mitwirkender der "Heute Show", bietet einen hochaktuellen, hintergründigen und schwarzhumorigen Monolog über Politik, Moral und Verantwortung. Ausgehend von dem Wunsch, etwas Sinnvolles zu tun und einen Flüchtling aufzunehmen, weil durch den Auszug des Sohnes auf einmal mehr Platz im Haus ist, leuchtet Ehring in bekannt hintergründiger und schwarzhumoriger Weise den Widerspruch zwischen linksalternativen Überzeugungen und konkreten Taten aus.

Den kulturellen Monatsabschluss in der Freizeitstätte bildet am Mittwoch, 31. Januar, 20 Uhr, der Kölner Kabarettist Robert Griess mit seinem neuen Programm "Hauptsache es knallt" - aktuell, aberwitzig, abgefahren. "Die schnellste und frechste Klappe von Köln" (Kölner Stadtanzeiger) kennt kein Erbarmen, wenn es um politische Themen geht. Kaum einer nimmt den alltäglichen Wahnsinn so zwerchfellerschütternd auf's Korn.

Die Karten kosten zwischen 17 Euro (Stein und Griess) und 21,50 Euro (Christian Ehring). Tickets gibt es ab Mittwoch, 3. Januar, vor Ort an der Fritz-Erler-Straße 21 oder telefonisch unter 0211 8997551.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Garath: Im Januar gibt es viel zu lachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.