| 00.00 Uhr

Garath
Sonnenradfest zog wegen des Wetters in die Freizeitstätte um

Garath. Wen der wolkenverhangene Himmel nicht abschreckte, der feierte das diesjährige traditionelle Garather Sonnenradfest im Freien an der Freizeitstätte. Alle anderen nahmen an den mit weißen Tischdecken, die wegen der Fußball-EM in Frankreich mit rot, weiß und blauen Tischläufern und Blumen dekorierten Tischen im Arenasaal der Freizeitstätte Platz. Schon am Eingang hatten die Organisatoren einige französische Oldtimer und ein "La Gourmandise"-Fahrzeug postiert, das (laut Aufschrift) "Leckeres aus Frankreich" angeliefert hatte.

Über 250 Bürger waren dann auch der Einladung der Bezirksverwaltung und -vertretung 10 zu diesem Fest gefolgt. Die "Zukunftswerkstatt Casablanca" (sie wird ab 1. Juli das Freizeitstättencafé übernehmen) hatte ein reichhaltiges und buntes Büfett aufgebaut, das bei den Bürgern viel Anklang fand.

Ein dickes Lob gab es aus dem Kreis der Gäste für Verwaltungschef Uwe Sandt, der das alles perfekt organisiert und dank fleißiger Helfer aus den Ortsvereinen auf die Beine gestellt hatte. "Alles wirklich einladend und sehr schön gemacht", urteilte Erna Meier. Auch das Ehepaar Steinhöfel war voll des Lobes über den harmonischen Verlauf des Festes, das sichtbar gut bei allen ankam. "Und noch etwas sollte man auch einmal erwähnen", fand das Ehepaar, "denn das reichhaltige Frühstück (belegte Brötchen, Kaffee und Ei) kostet pro Person nur zwei Euro - da kann man doch wirklich nicht meckern."

Die erfreulich kurz gehaltene Begrüßung der Gäste hatte Bezirksbürgermeister Uwe Sievers übernommen. Mit einem Augenzwinkern in Richtung seiner Ehefrau Mimi wünschte er allen Geburtskindern des Tages viel Glück, lobte die gute Stimmung und die harmonische Atmosphäre im Arenasaal und hieß besonders auch den ganz als Franzose gestylten Akkordeonisten und Chansonnier Lothar Meunier willkommen. Dessen Programmkreationen reichten von Musette bis zu allseits bekannten Chansons, die er gelegentlich auch zwischen den Tischreihen gehend vortrug. Davon angetan zeigten sich auch die Ehrengäste, so unter anderem die Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel (CDU), die Landtagsabgeordneten Walburga Benninghaus (SPD) und Peter Preuß (CDU) sowie die Vertreter des Stadtrates sowie Oberbürgermeister Thomas Geisel, der gegen Mittag zum Kreis der Feiernden stieß. Er sei gerne nach Garath gekommen, sagte Geisel, nur den Pessimismus der Organisatoren, das Fest wegen eventuellen Regens von draußen in den Arenasaal zu verlegen, mochte er nicht teilen. Doch als anderthalb Stunden später der Himmel seine Schleusen öffnete, musste diese Entscheidung als richtig bewertet werden.

(lers)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Garath: Sonnenradfest zog wegen des Wetters in die Freizeitstätte um


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.