| 00.00 Uhr

Garath
Stadt: kein Kreisel für Kreuzung

Garath. Die Bezirksvertretung 10 hatte die Verwaltung im Oktober 2015 gebeten, zu prüfen, ob die Kreuzung entschärft werden kann.

Eine Entschärfung der Kreuzung Frankfurter Straße/Rostocker Straße wünschte sich im Oktober 2015 die Stadtteilpolitik von der Verwaltung. In der jüngsten Sitzung informierte die Verwaltung nun über ihre Pläne: Die Planung für eine Erweiterung der Einmündung "Rostocker Straße" werde Anfang 2016 auf Grundlage der dem Amt für Verkehrsmanagement vorliegenden Entwurfsvermessung aufgenommen. Sobald Planungsergebnisse vorlägen, würden diese in die Bezirksvertretung zur Beschlussfassung eingebracht.

Aus "verkehrsplanerischer Sicht und unter Berücksichtigung eines wirtschaftlichen Einsatzes finanzieller Mittel" will die Stadt eine Optimierung der bestehenden beampelten Kreuzung umsetzen. Dem Umbau zu einem Kreisel erteilte die Verwaltung eine Absage: Dieser könne bei einer Gesamtverkehrsstärke von 33.341 Fahrzeuge am Tag nach einer vorgenommenen Untersuchung der Kapazität - selbst unter Annahme einer zweistreifigen Kreisfahrbahn mit zweistreifigen Zufahrten - nicht leistungsfähig betrieben werden.

Eine erhöhte Unfallauffälligkeit liegt laut Stadt nicht vor. Eine Förderfähigkeit für einen Zuschuss sei daher nicht gegeben. Unter diesen Bedingungen sei der Umbau des Knotenpunktes zu einem Kreisverkehr nicht möglich, so die Stadt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Garath: Stadt: kein Kreisel für Kreuzung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.