| 00.00 Uhr

Garath
Viele Testspiele für den Neuanfang

Garath. In der Nachspielzeit gelang dem Garather SV der 1:1-Ausgleichstreffer gegen den ligagleichen SSV Delrath. Von Helmut Senf

Garaths neu zu formierendes Kreisliga A-Team nimmt Formen an. Nach der Testpartie gegen die ligagleichen Gäste vom SSV Delrath kann Trainer Sven Schröder immerhin zufrieden feststellen, dass sein ziemlich zusammengewürfelter Kader die taktischen Vorgaben des Coaches umzusetzen durchaus in der Lage ist und über genügend Moral verfügt, sogar einen Rückstand wettzumachen. Beim 1:1 gegen die Delrather glückte Letzteres quasi in der allerletzten Sekunde. Raphael Schmitz belohnte das tapfere Anrennen der Hausherren am Ende der Nachspielzeit mit einem Treffer aus nahezu unmöglichem - sprich: ganz spitzem - Winkel (90+2).

"Welche dieser Spieler, die zum Einsatz gekommen sind, in der neuen Saison zur ersten Mannschaft gehören werden oder in die Reserve rücken, ist noch nicht endgültig entschieden", erklärte Schröder nach dem Schlusspfiff. Er muss das Team nach dem Weggang von Mike Kütbach neu formen, da kein einziger Spieler vom GSV geblieben ist.

Die Vorgaben von Schröder für das Spiel lauteten: Positionen halten, Räume eng machen und dem Gegner nur wenige Entfaltungsmöglichkeiten bieten. "Das hat gut geklappt", urteilte Schröder. Dem Gäste-Tor durch Mike Bertram per Strafstoß (72.) ging ein unglückliches Handspiel von Kapitän und Abwehrchef Muhamed Özdilek im eigenen Strafraum voraus. "Das kann passieren", befand der GSV- Übungsleiter.

Insgesamt stand die Vierer-Defensivkette vor Keeper Matthias Seifert um Özdilek und den groß gewachsenen Martin Pollok in der Innenverteidigung sicher. Die Außenverteidiger Modue Darboe und Kevin Komorowski rückten oftmals weit auf und boten so Anspielstationen im Spielaufbau. Im Mittelfeld zogen Tobias Czichowski und Thomas Godon die Fäden. Godon, eher zurückgezogen orientiert, war zudem als Schütze für die Freistöße zuständig. Lothar Wilczek und Patrick Degner besetzten die Außenbahnen. Als Angriffsspitzen waren Marouf Agbere und Torschütze Schmitz viel unterwegs.

Das Geschehen war auf beiden Seiten vom Anpfiff an vom "Sicherheitsdenken" geprägt. So neutralisierten sich die Kontrahenten weitgehend. Bei den wenigen Offensivaktionen geriet der letzte Pass meist ungenau, so dass echte Einschussmöglichkeiten Mangelware blieben. Kurz vor der Pause war Wilczek - nach Zuspiel von Schmitz - mal gefährlich in den SSV-Strafraum gelangt, doch hinderte ihn sein Gegenspieler am Abschluss (44.).

Nach dem Seitenwechsel übten die Gäste etwas mehr Offensivdruck aus. Trotz vermehrten Ballbesitzes kam bis auf das Strafstoßtor nichts Zählbares heraus. Bei den Garathern war der eingewechselte Alessandro Messere einem Treffer nahe, als er bei einem Konter allein aufs Delrather Gehäuse zulief. Sein Schuss stellte den SSV-Schlussmann vor kein echtes Problem (62.). In der Schlussphase drängten die Garather erkennbar auf den Ausgleich. Agbere kam bei einem Diagonalzuspiel vor das Gäste-Gehäuse nur um einen Schritt zu spät (87.).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Garath: Viele Testspiele für den Neuanfang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.