| 00.00 Uhr

Gerresheim
250 Gäste feiern Generalkorpsappell

Gerresheim. Die Tanzgarde der Kinder und Jugendlichen entzückte die Gäste in der Aula des Gymnasiums Am Poth. Für Bedauern sorgte die Nachricht, dass der Ball Mediterrane nicht mehr am Karnevalsfreitag im "Radisson" gefeiert werden kann. Von Wolfgang Berney

Stephan Friedel, Präsident der Gerresheimer Bürgerwehr, und seine Mit-Jecken haben jetzt eine Brücke geschlagen zwischen Winter- und Sommerbrauchtum. Beim Generalkorpsappell der Bürgerwehr in der Aula des Gymnasiums Am Poth standen vier Schützen im Mittelpunkt, die aus der Gesellschaft "Reserve" kommen: Die neuen "Stiftsherren" Lothar Inden, auch Chef der St. Sebastianer von 1316, die ehemaligen Reserve-Kompaniekönige Gunther Langkopf und Wolfgang Gansäuer sowie Christian Schade. Ihr Beitrag für die Gerresheimer: Sie unterstützen die Förderung des Nachwuchses, vor allem die Tanzgarde der Kinder und Jugendlichen.

Und die konnte sich sehen lassen. Die flotten Schrittfolgen der Kleinen bei der vorgegebenen Choreographie waren schon ziemlich perfekt, der Beifall entsprechend. Auch das große Tanzmariechen Jessica mit ihrem rasanten Tanz löste Jubel im Saal aus. Rene Falkenberg, 1. Vorsitzender der Bürgerwehr: "Wir fördern schon seit vielen Jahren den Nachwuchs. Damals war von ,Pänz in de Bütt' überhaupt noch keine Rede. Und wir sind stolz darauf, was unsere Jugend leistet."

Zu Anfang war das Prinzenpaar gekommen. Hanno und Sara haben jetzt schon wegen ihrer ungezwungenen offenen Art die Herzen vieler Karnevalisten erobert. Und sie erweisen sich wie nun auch in der Aula immer mehr als muntere Plaudertaschen. Venetia Sara hob ein bisschen ihr langes blaues Abendkleid an und zeigte darunter ihre roten Schuhe, "Ich weiß, das passt farblich eigentlich nicht zusammen. Ab er der Hanno trägt rote Schuhe. Und das ist dann echter Partnerlook." Nach dem Abendessen (die Brauerei Schumacher hatte für das Büfett gesorgt) moderierte Stephan Friedel wieder auf der Bühne, plauderte, tanzte sogar allein und schunkelte mit sich selbst, während seine Elferrat unten im Saal saß.

Die nächste Ehrung galt der ehemaligen Ratsfrau Rosemarie Theiß, Vorsitzende des Freundeskreises der Sana Klinik. Sie wurde mit der Gerricus-Plakette ausgezeichnet - für ihre Verdienste um den Stadtteil. Die CDU-Politikerin nutzte gleich die Gelegenheit, auf der Bühne zur Teilnahme am Ehrenamt aufzufordern: "Ehrenamt macht Spaß. Das weiß ich aus eigener Erfahrung" Geehrt wurde auch Werner Beierling. Er erhielt vom Präsidenten den Orden in Gold mit Brillanten des Bundes Deutscher Karneval für seine 5 mal 11 Jahre Mitgliedschaft im Verein.

Richtig enttäuscht waren die rund 250 Gäste dann, als Friedel mitteilte, dass der traditionelle Ball Mediterrane im Hotel Radisson nach rund 40 Jahren am Karnevalsfreitag nicht mehr stattfindet. "Die Besucherzahl war in den letzten Jahren rückläufig. Wir können ihn einfach nicht mehr finanzieren." Als Ersatz gibt es am Freitag vor Rosenmontag eine Kostümparty in der Aula.

Ein Highlight des Abends: Der Auftritt der Prinzengarde Erkelenz. Was deren Tanzmariechen boten, waren echte karnevalistische Spitzenleistungen. Stehende Ovationen für die hervorragende Show. Weit nach Mitternacht gab es noch mal was auf die Ohren mit den Rheinfanfaren. Eine gute Truppe, die aber die Lautstärke stark überdrehte. Es ging dann schon auf 1 Uhr zu, als die Gerresheimer Dreamboys auftraten: der Elferrat mit einer eigenen Show. Da tobte der Saal. In den Pausen zwischen den einzelnen Programmpunkten spielte die "Hauskapelle" Lazy Beat Bones.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gerresheim: 250 Gäste feiern Generalkorpsappell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.