| 00.00 Uhr

Gerresheim
Gerresheimer Bürgerwehr startet in die Session

Gerresheim: Gerresheimer Bürgerwehr startet in die Session
Die Funkengarde Erkelenz zeigte bei der Gerresheimer Bürgerwehr nach festlichem Einmarsch ihre Tanz-Choreografie. FOTO: Andreas Endermann
Gerresheim. Drei Stiftsdamen, ein neuer Generalfeldmarschall und die Trägerin der Gerricusplakette wurden beim Generalcorpsappell geehrt. Von Wolfgang Berney

Da hatte sich die Gerresheimer Bürgerwehr mal etwas Neues einfallen lassen: Bevor zwei Jecken in den Elferrat aufgenommen wurden, ließ Präsident Stephan Friedel sie auf die Fahne einen Eid schwören. Der schönste Satz aus der Eidesformel: "Ech jelowe heemet, all Meutzges met zo mahe, och wenn ech heerför jahkinn Lost hann". ("Ich gelobe hiermit, jeden Scherz mitzumachen, auch wenn ich dafür gar keine Lust habe.")

Dafür gab es Riesenbeifall der 250 Gäste beim Generalcorpsappell der Narren aus dem Düsseldorfer Osten in der Aula des Gymnasiums am Poth. Fremd unter Fremden? Nee, die Gäste kannten sich untereinander alle gut. Im Mittelpunkt: Die Ehrung der neuen Stiftsdamen, die für eine ganze Brauerei stehen: Schumacher an der Oststraße. Gertrud Schnitzler-Ungermann, genannt "Tutti", und ihre Töchter Nina und Flocke hatten sich schon vor Wochen bereiterklärt die Bürgerwehr nicht nur mit ihrem Altbier zu unterstützen. Der Familienvater Wolfgang Ungermann war bereits vor einigen Jahren Stiftsherr.

Vor der Ehrung mussten die Damen aber arbeiten, bedienten am Buffet. Tutti gestand später: "Es macht mir immer wieder Spaß, den Gästen zu helfen." Und Tochter Nina, schon lange mit den Gerresheimern verbunden, sagte: "Ihr alle seid meine zweite Familie." Als Dank für die Ehrung gab es eine Runde Freibier für den Saal.

Besonderer Höhepunkt der Veranstaltung: der Auftritt der Kinder- und Jugendtanzgarde in exotischen Kostümen und mit entsprechender Musik, einstudiert von Annelie Appel. Ehrenpräsident Jobsi Drießen: "Auf unseren Nachwuchs sind wir ganz besonders stolz." Und Wolfgang Ungermann war so begeistert, dass er spontan 500 Euro für die Förderung des Gerresheimer Nachwuchses stiftete. Auch für den bisherigen Oberst Benno Höhnekopp-Kamp war es ein spezieller Abend. Zu seiner Überraschung kletterte er in der Narrenhierarchie gleich mehrere Stufen weiter nach oben und wurde zum Generalfeldmarschall befördert. Außerdem gab es noch eine weitere Ehrung: Claudia von Rappard, die Leiterin der Bezirksverwaltungsstelle 7, wurde mit der Gerricusplakette ausgezeichnet. Einen großen Aufzug gab es noch nach dem Essen: Die Funkengarde Erkelenz marschierte ein. Zum Abschluss stellte sich mit der Gruppe "Die Düsseldorfer" eine neue Musikgruppe vor.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gerresheim: Gerresheimer Bürgerwehr startet in die Session


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.