| 00.00 Uhr

Gerresheim
Handwerkermarkt in Gerresheim kommt gut

Gerresheim. Rund 40 Aussteller präsentierten ihr Angebot auf dem Gerricusplatz. Händler sind mit Resonanz beim offenen Sonntag zufrieden. Von Patrick Große

Bei strahlendem Sonnenschein nutzten am Wochenende viele Bürger aus dem Stadtteil und dem Umland die Gelegenheit, dem Handwerker- und Bauernmarkt auf dem Gerricusplatz einen Besuch abzustatten. Auch im zehnten Jahr der Veranstaltung hatte die Werbe- und Interessengemeinschaft (WIG) ein abwechslungsreiches Angebot zusammenstellt.

Die Düsseldorfer Weinkönigin Lilly eröffnete den Handwerkermarkt am Samstagmittag. Zahlreiche Besucher waren bereits am ersten Tag des Markts gekommen, um sich einen Eindruck über das Angebot der rund 40 Aussteller zu verschaffen. Sie betraten den Gerricusplatz über das traditionell geschmückte Holztor. Dahinter erwartete die Gäste der Stand von Johannes Brenner aus Meinerzhagen. Der großgewachsene Mann im braunen Kittel und grüner Robin-Hood-Mütze zeigte den Besuchern handgemachte Holzschüsseln. An zwei mittelalterliche Wippdrehbänke konnte jedermann sein Drechseltalent entdecken. Zusammen mit ihren Eltern konnten auch Kinder mitmachen und einen kleinen Holzstamm abschnitzen. Nach kurzer Zeit war der Steinboden des Gerricusplatzes nicht mehr zu sehen. Die Sägespäne der bearbeiteten Holzstücke verdeckten ihn.

Doris Dosanjh und Ursula Klasen aus Unterbach zogen mit ihrem bunten Stand alle Blicke auf sich. Dekoartikel, kleine Spielzeuge und Grußkarten hatten sie vor sich aufgebaut. "Alles hier ist selbstgebastelt", erklärt Doris Dosanjh. Die Erlöse kommen dem Verein "Hilfe für Kinder in Chatterhat" zugute. "Das Geld fließt in unsere Projekte in Indien", fügt sie hinzu. Dazu gehört ein Dorf für bis zu 100 Waisenkinder zwischen drei und 16 Jahren, das der Verein aufgebaut hat. "Wir haben aber eine Vielzahl an Projekten, zum Beispiel bauen wir auch Schulerweiterungen." Dosanjh und Klasen waren zum ersten Mal auf dem Markt in Gerresheim. Für sie hatte sich der Besuch bereits gelohnt.

Julia Turrek hingegen ist seit Beginn dabei. Am letzten Wochenende präsentierte sie bereits zum zehnten Mal ihre geflochtenen Körbe und Taschen. "Vor zehn Jahren haben wir den Markt mitinitiiert", berichtet Turrek. Ihr Laden liegt nur zwei Straßen vom Gerricusplatz entfernt. Damals dachte sie: "Der Platz ist so schön, den müssen wir irgendwie nutzen." Zusammen mit ihrer Mutter brachte sie den Besuchern das Handwerk des Flechtens nahe. Einige Präsentkörbe wechselten den Besitzer. An den Inhalt der Körbe hatte die Korbbinderin ebenfalls gedacht: "Wir haben direkt auch unsere selbst gemachten Dips mitgebracht." Nebenan erklärte ein Imker den Besuchern, wie er Honig gewinnt. Direkt daneben gönnten sich die Marktbesucher eine Pause bei Erdbeerbowle und Bratwurst. Die Menschen entspannten am Brunnen am anderen Ende des Platzes und erfrischten sich am kühlen Wasser.

Viele Läden in Gerresheim öffneten am Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Die Mitglieder des Vereins Benderstraße ließen ihre Geschäfte hingegen geschlossen. Das gute Wetter lockte viele Menschen nach Gerresheim, dennoch war der Markt nicht zu überlaufen. Auch der verkaufsoffene Sonntag lohnte sich für die WIG und die Läden, die in der Nähe des Gerricusplatz liegen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gerresheim: Handwerkermarkt in Gerresheim kommt gut


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.