| 00.00 Uhr

Gerresheim
Zwillinge feiern doppelten Aufstieg

Gerresheim. Marcel und Sascha Hofrath sind Fußballer - einer in der 2. Liga, der andere nun in der Bezirksliga. Von Helmut Senf

Zwillingskinder teilen im Leben oft vieles. Das Düsseldorfer Brüderpaar Marcel und Sascha Hofrath kann ein Lied davon singen. Gleiches Aussehen, die gleichen Lebenseinstellungen, Vorlieben und Hobbys. Aktuell hat das "genetische Schicksal" bei den beiden sogar sportlich zugeschlagen und den 24-jährigen Fußballern einen bemerkenswerten Doppel-Triumph beschert: Marcel, der um eine Minute ältere Bruder, darf sich jetzt am Ende der Saison ebenso über einen Aufstiegserfolg als Profi beim SSV Jahn Regensburg in die 2. Bundesliga freuen wie sein Bruder Sascha mit dem Kreisliga-A-Meisterteam der SG Benrath-Hassels über den Sprung in die Bezirksliga.

Gefeiert wird der doppelte Aufstieg im Kreis der Familie Hofrath in Gerresheim, wo einst in Nachbarschaftsnähe mit den Brüdern Klaus und Thomas Allofs bereits zwei erfolgreiche Fußball-Geschwister aufgewachsen sind. Thomas Allofs fungiert inzwischen als Berater von Marcel.

Das Fußballspielen hat das Zwillingsdasein von klein auf bestimmt. Im Alter von sechs Jahren erwachte die Lust am Kicken beim TV Grafenberg. Ihre Fußballjugend verbrachten beide gemeinsam bei Fortuna Düsseldorf. Erst danach trennten sich die Wege. Marcel unterschrieb seinen ersten Profivertrag beim Chemnitzer FC. Sascha schloss sich nach zwei Wanderjahren bei Rot-Weiß Essen und beim Wuppertaler SV in der A-Jugend zunächst Turu Düsseldorf (Landes- und Oberliga) an. In den Zukunftsträumen der Brüder spielt die sportliche Karriere selbstredend eine Rolle. "Ich möchte so lange wie möglich Fußball spielen", verrät Marcel. Ob sich gar der Erstliga-Wunsch noch erfüllt, bleibt offen. Sascha sieht seine SG auf einem guten Weg. "Vielleicht bis hinauf in die Landesliga."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gerresheim: Zwillinge feiern doppelten Aufstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.