| 00.00 Uhr

Golzheim
Design-Arbeiten zu Trinkhallen und Schlaf

Golzheim. 72 Jung-Designer präsentieren ihre Abschlussarbeiten, darunter ist ein Reiseführer durch den Ruhrpott. Von Sarah Schneidereit

Ein Rundgang durch die Ausstellung des Fachbereichs Design an der Hochschule Düsseldorf zeigt: Der Nachwuchs ist sehr kreativ. Die Themen der Abschlussarbeiten könnten unterschiedlicher nicht sein. Die 26-jährige Stefanie Schierhoff beschäftigt sich zum Beispiel in ihrer Arbeit mit Schlafstörungen. Sie hat ein Buch mit Illustrationen schlafender Menschen und passenden Texten dazu geschrieben, das sie den Besuchern in einem kleinen Schlafzimmer präsentiert.

"Ich habe mich sehr bemüht, das Thema menschlich zu gestalten. Mich stört, dass Schlafstörungen oft nur mit Schlafwandeln verbunden und daher als gruselig empfunden werden", sagt die Absolventin, die in der Werbebranche arbeiten möchte.

Die Arbeit ihrer Kommilitoninnen Cecile Leufgen und Ilona Jablonski widmet sich ebenfalls etwas Alltäglichem. Die beiden sind 1400 Kilometer durch das Ruhrgebiet gefahren, um die Trinkhallen der Region besser kennenzulernen. In 53 Städten haben sie Halt gemacht und sich mit Büdchen-Besitzern unterhalten. Daraus entstanden ist ein Buch mit Bildern und zahlreichen Anekdoten. "Das ist quasi ein Reiseführer der anderen Art", meint Cecile. Eine Düsseldorfer Trinkhalle sucht man vergeblich in dem Buch, obwohl die Designerinnen das Ruhrgebiet schon auf Xanten und Alpen ausgeweitet haben.

Lisa Köhlers Masterarbeit hat einen eindeutigen Düsseldorf-Bezug. Sie hat sich in ihren Illustrationen mit Heinrich Heines Werk beschäftigt und einen Katalog zur Ausstellung "Ideen. Das Buch Le Grand" entworfen, die ab Oktober im Heine-Institut zu sehen sein wird. Alle Abschlussarbeiten des Fachbereichs Design können heute, 11 bis 18 Uhr, in der Georg-Glock-Straße 15, besichtigt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Golzheim: Design-Arbeiten zu Trinkhallen und Schlaf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.