| 00.00 Uhr

Golzheim/Stockum
Flüchtlinge beziehen Containerdorf ab Montag

Golzheim/Stockum. Das zur Flüchtlingsunterbringung errichtete Containerdorf an der Grünewaldstraße ist bezugsbereit. Gestern Morgen wurde es von Miriam Koch, der Flüchtlingsbeauftragten der Stadt, und Birgit Lilienbecker vom Amt für Gebäudemanagement offiziell eingeweiht.

Insgesamt werden hier ab kommendem Montag bis zu 200 Flüchtlinge untergebracht, während sie auf die Bearbeitung ihres Asylantrages warten. Auf dem Gelände gibt es 181 Wohnmodule mit 100 möblierten Wohneinheiten. Die Räume verteilen sich auf insgesamt drei Gebäude. Darüber hinaus wurde eine Verwaltungseinheit eingerichtet, in der der städtisch bestellte Verwalter der Anlage, die Betreuer der Caritas und der Pförtner untergebracht werden. Die Gebäude sind in Crèmeweiß gestrichen, damit sie zur benachbarten "weißen Siedlung" passen. Für die Kinder gibt es einen Spielplatz im Außenbereich, der zur Zeit noch relativ kahl ist. Das wird sich aber schnell ändern. "Mit der gärtnerischen Gestaltung der Anlage beginnen wir im Frühjahr", stellt Birgit Lilienbecker klar. Die Mietkosten für das Containerdorf, das von einer niederländischen Firma errichtet wurde, liegen bei rund 4,7 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre.

Zur Eröffnung waren auch einige Anwohner aus der Nachbarschaft gekommen, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Das Ehepaar Simone und Rainer Hummelmann zum Beispiel: "Wir wollten einfach mal sehen, wie so eine Anlage eigentlich funktioniert", sagt Rainer Hummelmann. "Ich bin beeindruckt davon, was hier für ein Aufwand betrieben wird." Aber das sei richtig so, "schließlich haben die Leute ja auch so schon viel durchgemacht." Seine Frau ergänzt: "So gut wie das hier organisiert ist, braucht man sich um die Leute, die hier leben werden, keine Sorgen machen."

Düsseldorf: Hier sollen Flüchtlinge untergebracht werden FOTO: dapd, dapd
(th)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.