| 00.00 Uhr

Golzheim
Kita-Küche macht der Mutti Konkurrenz

Golzheim. Die türkische Köchin in der Kindertagesstätte Dreikäsehoch versteht ihr Handwerk so gut, dass die Mütter zu Hause angesichts der Lobeshymnen zwar erst etwas beleidigt waren, dann aber aus ihren Rezepten ein Kochbuch machten. Von Marc Ingel

Natürlich war zu Hause erst einmal dicke Luft, als die Kinder ständig vom guten Essen in der Kita schwärmten und ihre Mütter aufforderten: "Mama, koch' doch mal wie die Mercan." Gemeint ist damit Mercan Ünverdi, seit 15 Jahren Chefin in der Küche der Kindertagesstätte Dreikäsehoch an der Zietenstraße, und offensichtlich überdurchschnittlich begabt in dem, was sie kulinarisch zubereitet. "Da musste hier noch jedes Elternteil durch", berichtet Nicole Brückner von den für die eigenen Kochkünste doch etwas niederschmetternden Forderungen der Sprösslinge. "Prinzipiell ist das aber natürlich etwas Gutes, dass wir eine so tolle Köchin haben", spricht sie aus, was nach dem ersten Beleidigtsein alle Eltern dachten. Als die Einrichtung in Golzheim jetzt ihr 20-jähriges Bestehen feierte, kam im Vorfeld die Idee auf, zu diesem Anlass ein Kochbuch mit den Lieblingsrezepten der Türkin herauszugeben.

Gesagt, getan. Rund 70 Gerichte umfasst das Buch auf mehr als 100 Seiten. Nudel-, Fleisch- und Fischgerichte sind ebenso aufgeführt wie Suppen, Nachspeisen oder vegetarische Gerichte. Und natürlich verleiht Mercan Ünverdi den jeweiligen Speisen ihre ganz spezielle Note. Die Pasta wird mit Zitronen-Thunfischsauce gereicht, das Lammragout mit roten Bohnen, vorab könnte es ein Pastinaken- oder Kichererbsensüppchen geben, und wer Fleisch grundsätzlich ablehnt, dem dürften Kartoffel-Linsen-Curry oder Schafskäse-Gemüse-Gratin mit Sicherheit munden. Das absolute Lieblingsgericht der rund 60 Kinder ist aber ein anderes: "Ganz klar die Spinatlasagne. Meine Kinder hätten früher nie freiwillig Spinat gegessen. Jetzt kochen wir das zu Hause dauernd am Wochenende nach", erzählt Nicole Bruckner. Die Möhrenlasagne schmecke übrigens keinen Deut schlechter.

"Mein Vater war Koch, bei ihm habe ich mein Handwerk gelernt. Wir sind zudem eine große Familie, daher wurde schon immer alles in größeren Mengen zubereitet", erklärt Mercan Ünverdi, die selbst drei Kinder hat und diese natürlich auch noch versorgen muss. "Das macht mir aber nichts aus, Kochen liegt mir einfach im Blut." Andere Ambitionen, als in der Kita zu arbeiten, habe sie noch nie gehabt. "Ich fühle mich hier einfach wohl", sagt sie. "Und alle lieben Mercan", ergänzt Nicole Brückner.

Sie ist Mitglied des Küchengremiums im Dreikäsehoch, denn in der Golzheimer Kita wird gutes und gesundes Essen nicht dem Zufall überlassen. Es gibt genaue Essenspläne, alles wird dokumentiert, den Mitgliedern des Küchengremiums sind Einkäufer aus dem Elternkreis zugeteilt, die sich um die Besorgungen kümmern. Mercans Rezepte werden in einem Karteikasten gesammelt, diese Auswahl diente wiederum als Basis für das Kochbuch. Mit dessen Erstellung haben sich die Ernährungsexperten bei mehreren Treffen lange beschäftigt, das Ergebnis kann sich auch optisch sehen lassen. In einer ersten Auflage wurden 500 Stück gedruckt, die jeder zum Preis von 19,90 Euro käuflich unter magenknurren@3kh.de erwerben kann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Golzheim: Kita-Küche macht der Mutti Konkurrenz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.