| 00.00 Uhr

Golzheim
Trinkbrunnen können nur mit Hilfe der Stadtwerke errichtet werden

Golzheim. Trinkbrunnen sind sicherlich die kostengünstigste Methode, um in der Stadt seinen Durst zu stillen. Umsonst sind sie allerdings nicht, wie nun die Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage der BV 1 zeigt.

Im November vergangenen Jahres hatten die Stadtteilpolitiker die Verwaltung gebeten, verschiedene Standorte für Trinkbrunnen zu prüfen und zumindest zwei davon "bald" zu installieren. Das Garten- und Friedhofsamt hat sich zwar Zeit gelassen, dafür fällt die Antwort umso umfangreicher aus. Das Gute zuerst: Im Rheinpark wurde mit maßgeblicher Unterstützung der Stadtwerke ein Trinkbrunnen installiert. Er wird aber vorerst wohl der Einzige im Innenstadtbereich bleiben, und das liegt vor allem an den Kosten. Rund 11.500 Euro kostete den Berechnungen des Gartenamtes zufolge die Einrichtung eines Brunnens, hinzu kommt allerdings der Anschluss an das örtliche Abwassernetz. Ein solcher Anschluss könne bis zu 20 000 Euro kosten. Außerdem kostet der Unterhalt der Brunnen etwa 6000 Euro im Jahr.

Dennoch werde zurzeit geprüft, ob ein Trinkbrunnen im Hofgarten eingerichtet werden kann. Im Ehrenhof - wie von der BV vorgeschlagen - sieht die Verwaltung zurzeit keine Möglichkeit. Auf dem Bahnhofsvorplatz komme es auf die Deutsche Bahn an und insgesamt sowieso auf die Hilfe der Stadtwerke und die Mittel der BV.

Denn zu alledem kommt eine Einschränkung: Im Haushalt 2016 stünden keine Mittel für die Errichtung von Trinkbrunnen bereit, so die Verwaltung.

(tt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Golzheim: Trinkbrunnen können nur mit Hilfe der Stadtwerke errichtet werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.