| 00.00 Uhr

Grafenberg
Schüler-Adventsbasar für Flüchtlingshilfe

Grafenberg: Schüler-Adventsbasar für Flüchtlingshilfe
Bastelten in ihrer Projektgruppe ein Knusperhäuschen, das für SOS-Kinderdorf verkauft werden soll: Antonia (9), Lucia (9), Lotte (10) und Philine (8). FOTO: Bauer
Grafenberg. An der Carl-Sonnenschein-Grundschule verkaufen Schüler Gebackenes und Gebasteltes auf einem Adventsbasar. Mit dem Erlös wollen sie die Aktion SOS-Kinderdorf in der Flüchtlingsunterkunft Garath unterstützen. Von Sven-André

Aus der Aula tönt es weihnachtlich, denn hier laufen die Proben für das Krippenspiel auf Hochtouren, und durch die Gänge weht verführerisch der Duft frischen Gebäcks: Die insgesamt 284 Schüler der Carl-Sonnenschein-Grundschule auf der Graf-Recke-Straße sind eifrig damit beschäftigt, ihren heute Nachmittag stattfindenden Adventsbasar vorzubereiten.

An den vergangenen drei Projekttagen sind in 20 unterschiedlichen Schülerprojektgruppen süße Leckereien gebacken, und aufwändige, weihnachtliche Fensterdekorationen gebastelt worden. Und egal ob Marzipanengel, Weihnachtskarten oder Holzwichtel - alle in den Projektgruppen entstandenen Werke sollen heute Nachmittag in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 18.30 Uhr zugunsten der Aktion SOS-Kinderdorf, die sich derzeit im Stadtteil Garath ehrenamtlich um Flüchtlingskinder kümmert, verkauft werden.

Den Entschluss dazu fasste das Kinderparlament der Grundschule: "Wir möchten, dass die Kinder in der Flüchtlingsunterkunft zur Weihnachtszeit einmal auf andere Gedanken kommen können", erzählt Antonia aus der Klasse 4b. Gemeinsam mit ihren Freundinnen Lucia, Lotte und Philine gestaltet die Neunjährige daher in ihrer Projektgruppe ein Knusperhäuschen, das es nun noch mit Süßigkeiten zu verzieren gilt. Nachdem die Kinder unter Anleitung ihrer Klassenlehrerin Susanne Malzan das Haus zunächst aus Lebkuchen und mit eigenständig angerührtem Zuckerguss errichtet haben, wird auch die Verzierung mit Gummibärchen und bunten Schokolinsen basisdemokratisch besprochen. Und während von der Schokoladendekoration hin und wieder auch genascht wird, möchten die Schülerinnen auch dieses Haus zur Unterstützung der Arbeit mit Flüchtlingskindern auf dem Basar verkaufen. Mit dem Erlös sollen, so wünschen es sich die Kinder, die ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Unterkunft bei ihrer Arbeit finanziell unterstützt werden.

"Bereits im Unterricht wurde die Situation der alleinreisenden, schutzsuchenden Kinder thematisiert", erklärt Malzan. Gemeinsam mit der Schulsozialarbeiterin Katrin Kepka wurden die Grundschüler für die Problematik der Flüchtlingskinder, die vornehmlich aus Syrien stammen, sensibilisiert.

Aber auch über den aktuellen Weihnachtsbasar hinaus engagiert sich die Carl-Sonnenschein-Grundschule immer wieder karitativ: Beim diesjährigen "Carlchenlauf" zum Beispiel - einem zehn Kilometer langen Charity-Walk, der die Kinder im April dieses Jahres durch den Grafenberger Wald führte - wurden bereits Spenden zugunsten der Flüchtlingsunterkunft auf der Heyestraße gesammelt. "Im September besuchten die Schüler dann die Einrichtung und überreichten den Spendenerlös zugunsten der Erweiterung des Spielzimmers", erklärt Schulleiterin Birgit Nösser. Bei ihrem Besuch der Einrichtungen kamen die Schüler auch in den Kontakt mit den Bewohnern der Unterkunft, spielten mit den Kindern vor Ort und tauschten sich aus.

Gespannt darauf , ob ihr frisch gebackenes Knusperhäuschen heute Abend zugunsten ihrer Spendenaktion tatsächlich einen Käufer finden wird, freuen sich Antonia und ihre Freundinnen auf den heutigen Basar, zu dem rund 500 Gäste zu weihnachtlichem Gebäck, Würstchen und Glühwein in der Cafeteria erwartet werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grafenberg: Schüler-Adventsbasar für Flüchtlingshilfe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.