| 00.00 Uhr

Hamm
Schönheitskur für Hammer S-Bahnhof

Hamm. Die Deutsche Bahn investiert circa 2,7 Millionen Euro in die Modernisierung. Ein taktiles Leitsystem für Blinde wurde bereits installiert, der Belag am Bahnsteig wurde erneuert. Bis Ende März 2016 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein. Von Semiha Ünlü

Seit langem wartet man schon in Hamm auf die Modernisierung des S-Bahnhofs. Auf der einen Seite des Treppenaufgangs regnet es hinein. Dann noch viele Graffiti-Schmierereien, Unrat und Urin-Gestank. Kurzum: Der S-Bahnhof Hamm, der letzte Stopp vor Neuss, ist alles andere als ansprechend. Und so wurde sein Erscheinungsbild im "Stationsbericht 2014" des Verkehrsverbunds Rhein Ruhr (VRR) denn auch nur als "noch akzeptabel" und nicht "akzeptabel" bewertet. Die Graffiti-Schmierereien am Zugang zur Station und am Bahnsteig wurden gar als "nicht akzeptabel" beurteilt. Mit der Studie und deren Veröffentlichung will der VRR die Deutsche Bahn als Eigentümerin der Bahnhöfe zu Verbesserungen bewegen.

Doch jetzt tut sich was in "Kappes-Hamm". So ist ein taktiles (tastbares) Leitsystem für Blinde angebracht, der Belag am Bahnsteig erneuert worden. Im nächsten Schritt, so eine Sprecherin der Deutschen Bahn, soll das Schachtgerüst für den neuen Aufzug installiert und die dazugehörige neue Maschinentechnik in Betrieb genommen werden. "Parallel dazu erfolgen die Arbeiten zur Pflasterung der Zuwegung zum Aufzug im Vorplatzbereich", so die Sprecherin weiter. Zudem soll die Beleuchtung vor Ort verbessert werden, zum Beispiel die Wegebeleuchtung, und die Bahnsteig-Ausstattung modernisiert werden. Um die Sicherheit zu erhöhen, ist eine Videoüberwachung geplant, unter anderem am Treppenaufgang zu den Gleisen.

Die Ausbesserung und Modernisierung des S-Bahnhofs im Stadtteil Hamm ist Teil der sogenannten "Modernisierungsoffensive II" der Deutschen Bahn in der Landeshauptstadt, mit der die Deutsche Bahn das Erscheinungsbild der Bahnhöfe nach und nach verbessern will. Unter den Stationen, die "überarbeitet" werden, sind die in Derendorf, am Zoo und am Wehrhahn. Insgesamt hatte der VRR in seinem "Stationsbericht 2014" drei Düsseldorfer S-Bahnhöfe das Zeugnis "nicht akzeptabel" ("erhebliche Mängel, Verbesserungen dringend erforderlich") ausgestellt, und zwar denen in Oberbilk, am Volksgarten und am Wehrhahn. Elf Haltepunkte wurden als "noch akzeptabel" (geringfügige Mängel, Verbesserung nicht dringend erforderlich") eingestuft, darunter die in Hamm und Friedrichstadt. Bis 2016, so der Zeitplan, sollen alle drei Stationen modernisiert worden sein. Auch die Arbeiten an der S-Bahnstation Hamm sollen nach Angaben der Bahn-Sprecherin im kommenden Jahr abgeschlossen sein. Geplant sei es, mit der Modernisierung Ende März fertig zu werden.

In Hamm kommen die Modernisierungsarbeiten an der S-Bahnstation der Deutschen Bahn gut an. Selbst bei denen, die ihn eigentlich nicht nutzen. So findet etwa Daniel Leuchten vom Hammer Förderverein, dass es ein wichtiges Signal für den dörflichen Stadtteil sei, dass die Deutsche Bahn in den Haltepunkt investiert. Nicht zuletzt deswegen, weil vor einigen Jahren die S-Bahnstation noch zur Diskussion gestanden hatte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamm: Schönheitskur für Hammer S-Bahnhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.