| 00.00 Uhr

Hassels
Der FC Kosova will hoch hinaus

Hassels: Der FC Kosova will hoch hinaus
Arsim Nuha (r.), Trainer des FC Kosova Düsseldorf, stimmt sein Team auf das Abend-Training ein. Die Trainingsbeteiligung st hoch. Das war nicht immer so. FOTO: Günter von Ameln
Hassels. Der Aufstieg in die Kreisliga A ist für Trainer Arsim Nuha fest eingeplant. Elf Siege, zwei Unentschieden und nur eine Niederlage lautet die positive Bilanz nach 14 Punktspielen. Von Helmut Senf

Der B-Kreisligist FC Kosova hat ein ehrgeiziges Ziel. Der aktuelle Tabellenzweite in der Gruppe 1 hat den Aufstieg in die A-Klasse fest eingeplant. Für Trainer Arsim Nuha ist dieser Aufstieg aus zwei Gründen "enorm wichtig", wie der 35-Jährige betont. "In der Kreisliga A wäre die Identifikation mit dem Verein noch größer", behauptet der Coach. Zudem verfügenzahlreiche seiner Akteure über die spielerische Qualität, um höheren Ansprüchen zu genügen. "Um diese Spieler zu halten, ist ein Aufstieg unumgänglich", erklärt Nuha.

Den Weg nach oben hat der Verein in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt eingeleitet. "Unser Kader ist verjüngt worden", bestätigt der FC-Übungsleiter. Gleichzeitig wurde bei allen Zugängen verstärkt auf Charakter und Disziplin geachtet. Nuha: "Das war nicht immer so."

Ein Beispiel: Die Trainingsbeteiligung. "Früher kamen manche Spieler lediglich sonntags zum Spiel", weiß Nuha aus eigener Erfahrung zu berichten. 15 Jahre lang hat er für den FC Kosova seine Fußballstiefel auf der Position als Zehner geschnürt. Inzwischen entscheiden nicht allein die spielerischen Leistungen über einen Platz in der Startformation, sondern auch der schweißtreibende Einsatz bei den Übungseinheiten.

Der Erfolg aller strukturellen Veränderungen ist erkennbar. Elf Siege, zwei Unentschieden und nur eine Niederlage lautet die positive Bilanz nach vierzehn Punktspielen. Als Verfolger vom Spitzenreiter DSC 99 II belegt der FC gegenwärtig einen Aufstiegsplatz. Der Drittplatzierte NK Croatia 99 Ratingen könnte Kosova noch gefährlich werden. "Bei uns läuft es zur Zeit", gibt sich Nuha optimistisch. Die Mannschaft praktiziert Teamgeist und zeigt einen großen Willen, jedes Spiel für sich zu entscheiden. Nuha: "Wir können Druck auf den Gegner entwickeln."

Fürs Toreschießen ist Naser Ilazi zuständig. Der 28-jährige Goalgetter hat bereits 16 Treffer erzielt und führt die Ligaliste an. Sein junger Sturmpartner Hedon Terpeza traf achtmal ins Schwarze, weiß aber noch nicht jede Einschussmöglichkeit zu verwerten. Im Mittelfeld ziehen Shiqeri Alili (offensiv) und Faruk Krasniqi (defensiv) die Fäden. Der Abwehr verleiht vor allem Ramadan Ibrahimai als Innenverteidiger Stabilität. Der Senior im Kader verfügt mit seinen mehr als 40 Jahren noch immer über eine erstaunliche Fitness. Neben ihm bereinigt der kopfballstarke Qlirim Krasniqi die Gefahren vorm FC-Gehäuse.

Am Sonntag ist der FC Kosova beim Tabellenvorletzten Türkgücü Ratingen zu Gast. Anstoß ist um 13 Uhr. Trotz deutlich unterschiedlicher Tabellenlage beider Kontrahenten sieht Nuha für sein hochfavorisiertes Team ein Problem: "Wir sind aus dem Rhythmus." Das letzte Spiel hat der FC vor vier Wochen bestritten. Die Agon-Reserve ist nicht angetreten. Es folgte ein spielfreies Wochenende. Zuletzt fiel die Partie gegen TuS Breitscheid dem kurzfristigen Wintereinbruch zum Opfer. Sollte es am Sonntag erneut zu plötzlichem Schneefall kommen, dürfte wohl auch die Begegnung auf dem Aschenplatz in Ratingen ausfallen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hassels: Der FC Kosova will hoch hinaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.