| 00.00 Uhr

Hassels
Die SG setzt auf Erfahrung

Hassels. Die drei neuen Oldies Ali El Aissati (39), Sascha Hermanns (33) und Pasquale Rizzelli (35) sollen den Kreisligisten verstärken. Das ausgegebene Saisonziel lautet: Den Klassenerhalt nicht erst im letzten Spiel schaffen. Von Helmut Senf

"Auf Erfahrung" setzt Trainer René Merken von der SG Benrath-Hassels in der bevorstehenden - und erstmals eingleisig ausgetragenen - Meisterschaftsrunde in der Kreisliga A. Der Beweis: Mit den beiden Ex-VfL'ern Ali El Aissati (39 Jahre) und Sascha Hermanns (33 Jahre) sowie dem 35-jährigen Pasquale Rizzelli stehen drei betagte Zugänge im Kader.

"Wir haben den Altersdurchschnitt etwas angehoben", merkt Merken trocken an. Diese Personalpolitik macht Sinn: Alle drei Oldies verfügen über höherklassige Spielpraxis, die der SG den Klassenerhalt sichern soll. So gehörte El Aissati einst zur Landesligaformation beim SV Wersten 04. Torjäger Rizzelli stellte zuletzt beim Bezirksligisten SSV Berghausen seine Knipser-Qualität unter Beweis. Hermanns stand für die Benrather jahrelang im Landesliga-Aufgebot.

Die Kader-Erweiterung komplettieren Abwehrakteur Tim Würde, 27 Jahre alt, der vom Kreisliga-C-Team des SC Schwarz-Weiß 06 nach Hassels wechselt, und Frank Steinhoff (zuvor SV Hilden-Nord), der die SG-Defensive stützen soll. Mit dem 21-jährigen David Schuster kehrt ein Stürmer vom SSV Erkrath zurück, der bereits als Jugendspieler in Hassels aktiv war. Torhüter David Krohn (32 Jahre) hat Rhenania Hochdahl verlassen und wettstreitet mit Stammkeeper Thorsten Pyka jetzt um Einsatzzeiten. Weitere Zugänge sind nicht ausgeschlossen. Merken: "Da laufen noch Gespräche."

Als Abgänge sind zu nennen: Torhüter Marcel Britscho, Außenverteidiger André Küster sowie Stürmer Rohat Arslan. Alle drei Akteure wechseln vermutlich zum SFD. Die Verträge sind aber nach Angaben des SFD noch nicht unterschrieben. Maximilian Nenzda und Daniel Stajonevic verlassen die SG mit unbekanntem Ziel. Daniel Pulina stürmt zukünftig für den Kreisliga-A-Aufsteiger OSC Solingen. Jeff Jordan und Pasquale Josten rücken in die Reserve der SG-Benrath-Hassels. "Wir haben uns durch die Zugänge technisch verbessert", urteilt Trainer Merken nach den ersten Trainingseindrücken. Angesichts von 38 zu absolvierenden Meisterschaftspartien habe die Routine bei den Neuverpflichtungen eine wesentliche Rolle gespielt. "Wir werden auch Spiele am Mittwoch haben", befürchtet der SG-Coach. Das Saisonziel Klassenerhalt soll diesmal möglichst frühzeitig gesichert werden. In der zurückliegenden Saison hatten die Hasselaner am Ende noch zittern müssen.

Auf Kameradschaft will Merken mit Co-Trainer Michael Brosig sowie dem Betreuerteam Josef Josten, Peter Kamenz und Hans-Dieter Löhe besonderen Wert legen. "Da haben wir zuletzt nicht immer ein gutes Gesicht gezeigt", räumt Merken ein. Zu den stärksten Konkurrenten zählt er Agon 06, SV Oberbilk, TuS Gerresheim, die Sportfreunde Gerresheim und Ratingen 04/19. Abzuwarten bleibt, wie sich die Bezirksliga-Absteiger SV Hösel und SP.VG. Hilden 05/06 präsentieren können. Den Aufsteigern Garather SV und TV Angermund prophezeit er eine schwere Saison.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hassels: Die SG setzt auf Erfahrung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.