| 00.00 Uhr

Heerdt
Natur zum Anfassen im Ökotop in Heerdt

Heerdt. Ein letzter bunter Zweig, dann ist Mia Mangiameli mit ihrem Wunschstock zufrieden. Welchen Wunsch sie im Kopf hatte, will die Siebenjährige nicht verraten - sonst geht der ja nicht in Erfüllung, wenn sie ihren Stock am Abend zusammen mit allen andere in das große Lagerfeuer wirft. Aber ob das Kunstwerk überhaupt im Feuer landet? Vater Carmelo, der mit seiner Tochter zum Weltkindertag im Ökotop in Heerdt gekommen war, wagte das schmunzelnd zu bezweifeln. "So oder so haben die Kinder heute hier ihren Spaß, es gefällt uns super", berichtete Mangiameli. Da seine Freundin in der Nähe wohnt, kennt er das Ökotop schon und kommt oft mit Kindern und Hund zum Spazierengehen hierher.

Ob Wunschstöcke, Knetfiguren oder das große Mandala aus Naturmaterialien, das das Gelände noch einige Wochen verschönern soll - Natur zum Anfassen war die Devise, die der Verein Ökotop Heerdt seinem Fest zum Weltkindertag gegeben hatte. Das ist fester Bestandteil des Jahresprogramms und findet seit der Gründung 1986 statt. "Die Hauptsache ist, dass die Kinder Bewegung draußen in der Natur bekommen. Dazu lassen wir uns vor allem handwerkliche Aktionen einfallen, die die Eltern dann zusammen mit uns organisieren", erklärte Vereinsvorsitzender Jürgen Wallney. Doch nicht nur am Weltkindertag stehen im Ökotop die Kinder im Mittelpunkt, auch sonst gibt es viele Bereiche für kleine Besucher. Und sobald das neue Wohngebiet und die Kita in der Nachbarschaft fertig sind, wird das Bauunternehmen zum Ausgleich eine große Obstwiese anlegen, die der Verein mit den Kindern bewirtschaften will.

(juch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heerdt: Natur zum Anfassen im Ökotop in Heerdt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.