| 00.00 Uhr

Heerdt
So könnte Wohnen am Wasser in Heerdt aussehen

Heerdt: So könnte Wohnen am Wasser in Heerdt aussehen
So sieht der Entwurf aus, mit dem sich "Blauraum Architekten" durchsetzten. FOTO: blauraum Architekten
Heerdt. Der Siegerentwurf des Wettbewerbes für den Albertussee in Heerdt steht fest. Der 1. Preis geht an "Blauraum Architekten" aus Hamburg, die gemeinsam mit "Greenbox Landschaftsarchitekten/Partnerschaftsgesellschaft Hubertus Schäfer + Markus Pieper" aus Köln angetreten waren. Die einstimmige Entscheidung traf eine Jury aus Fachleuten und politischen Vertretern aller Fraktionen unter der Leitung von Architekt Heiner Farwick. Die Jury sprach die Empfehlung aus, den Siegerentwurf zu überarbeiten - mit Blick auf den Gewerbelärm und punktuell auch auf die Bebauungsdichte.

Den Wettbewerb hatten die Metro Properties und die Stadt im Juni ausgerufen. Er bezieht sich auf das Gelände zwischen Schiessstraße und Heerdter Lohweg direkt am Albertussee, dem früheren Standort der Horten-Hauptverwaltung. Ziel war es, ein städtebauliches Konzept für ein Wohnquartier am See mit hoher Wohn- und Wohnumfeldqualität zu entwickeln. An dem Realisierungswettbewerb nahmen fünf Büros teil.

Alle fünf Arbeiten werden für die Bürger ab heute und bis zum 8. Dezember bei Metro Properties, Am Albertussee 1, gezeigt, jeweils montags bis freitags von 13 bis 15 Uhr. Interessierte Bürger werden gebeten, sich am Empfang zu melden. Der prämierte Entwurf soll als Grundlage für das anschließende Bebauungsplanverfahren dienen. Vorgesehen ist, dass an dem ehemaligen Bürostandort ein Wohnquartier mit rund 58.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche für Wohnen entsteht. Das Handlungskonzept Wohnen soll laut Stadt "vollumfänglich" angewendet werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heerdt: So könnte Wohnen am Wasser in Heerdt aussehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.