| 00.00 Uhr

Hellerhof
Markt der Möglichkeiten zum Thema Ernährung

Hellerhof. Vegetarisch oder vegan, Low Carb oder Trennkost, Intervall-Diät, drei oder fünf Mahlzeiten - sich einen Überblick über gesunde Ernährung zu verschaffen ist nicht einfach. Im Johannes-Haus der St. Matthäus Kirchengemeinde in Hellerhof bot sich am Samstag die Gelegenheit. "Gesund älter werden durch die richtige Ernährung" heißt das Thema. "Der Markt der Möglichkeiten heute ist ein Auftakt für zahlreiche Veranstaltungen. Wir wollen ins Gespräch kommen und haben viele Fachleute eingeladen", erklärt Regina Vohwinkel vom Zentrum plus der Diakonie Garath/Hellerhof, das mit dem Arbeitskreis Senioren der Stadtbezirkskonferenz 10 die Idee ins Rollen brachte. Von Beate Gostincar-Walther

Im Saal des Johannes-Hauses präsentiert sich Vielfalt. Vom Imker bis hin zu einem Büchertisch, vom "Gärtnern in Kisten" bis hin zur veganen Ernährung. Die Chinesische Medizin im Einklang mit den Elementen ist vertreten und ein Stand der Gesellschaft für Gesundheitsberatung; Kostproben runden das Angebot ab. "Es sind eher Frauen, die vegetarisch essen, sie lassen das Fleisch einfach weg", erklärt Eva Waldeck, Köchin im Caritas Altenzentrum St. Hildegard. Ihr Buffet tischt Rohkost und Dips mit Kräutern, Mango, Humus und Paprika auf. Zdenka Bremm stippt gerade genussvoll eine Möhre in Mango. "Ich bin seit 20 Jahren Vegetarierin. Für uns Menschen ist das Fleisch viel zu schwer verdaulich und ungesund", erklärt sie überzeugt. "Vegetarisch essen ist besser für die Tiere und auch besser für uns Menschen", setzt sie energisch hinzu.

Bei Sascha Tenberg aus Krefeld wird in handliche Kisten gepflanzt. "Urban Gardening" ist das Stichwort für den Gemüsegarten auf dem kleinsten Balkon. "Der Salat hat eine tolle Konsistenz und richtig Geschmack. Bei den Kräutern kann man verschiedene Boxen zum Grillen auswählen", erzählt Stefanie Rauschenbach begeistert. Das ganze vorige Jahr habe sie Pflücksalate und Kräuter aus der Kiste auf ihrem Balkon ernten können. "Sie müssen sich intensiver damit befassen", sagt Ulrike Terhaag und weist auf das Buch "Vegane Küche für Einsteiger". Die 55-Jährige stellte ihre Ernährung wegen einer starken Pollenallergie auf vegane Kost um. "Ich konnte früher von März bis Oktober nicht ins Freie, jetzt habe ich kaum noch Beschwerden", erzählt sie.

Rund 160 Besucher bilanzieren die Veranstalter am Samstag erfreut. Im März und April gibt es weitere Angebote. Mit Fachleuten geht zum Beispiel um das gesunde Frühstücksbuffet, den Sinn und Unsinn von Pillen zur Nahrungsergänzung, um Vorteile der basischen Ernährung oder um Ausgewogenheit, die nicht nur gesund, sondern ebenso lecker sein kann. Interessierte können ein veganes Menüs kochen und essen, ihre eigene Salat- und Kräuter in Kisten pflanzen und anderes mehr. Informationen gibt es im Zentrum plus Garath/Hellerhof in der Fritz-Erler-Straße 21. Ansprechpartnerin ist Hedwig Claes Telefon 602 54 78.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hellerhof: Markt der Möglichkeiten zum Thema Ernährung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.