| 00.00 Uhr

Himmelgeist
Neue Kastanie bekommt wieder eigene Anschrift

Himmelgeist. Die Deutsche Post stellt ab Donnerstag, 11. August, Briefe an die kleine Himmelgeister Kastanie im Rheinbogen zu. Als Nachfolgerin der rund 200 Jahre alten denkmalgeschützten Rosskastanie, die inzwischen nur noch als Baumstumpf existiert, erhält sie von der Deutschen Post eine offizielle Postanschrift.

Weltweit schickten Absender an den alten Baum mit der eigenen Postanschrift Briefe und Baumgeistsekretär Andreas Vogt vom Freundeskreis der Himmelgeister Kastanie schrieb jedes Mal persönlich zurück. Im Dezember 2015 wurden die abgestorbenen Äste des mittlerweile einsturzgefährdeten Baumes gestutzt und der Stamm zu einem hölzernen Kunstwerk umgestaltet. Bereits im Jahre 2007 hatte jedoch die Stadt Düsseldorf und der Freundeskreis der Himmelgeister Kastanie in der Nähe des alten Baumes einen weißblühenden Kastaniensprössling gepflanzt. Zum Glück, wie sich herausstellte. Denn nun, nachdem der alte Baum zu einem Kunstwerk geworden ist, wurde dieser mit einer eigener Postadresse versehen.

Briefe, denen eine 45 Cent Briefmarke beigefügt wird, erhalten nun Antwort von dem neuen Baumgeist "Erona" und dem Baumgeistsekretariat. Mit diesem Projekt soll auch weiterhin der Schutz von heimischen Bäumen und Tierarten thematisiert werden und die liebgewonnene Tradition der Kastanie mit eigenem Briefkasten fortgeführt werden. Die Anschrift des Baumes lautet: Himmelgeister Kastanie, Kölner Weg, 40589 Düsseldorf.

(ag/kro)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Himmelgeist: Neue Kastanie bekommt wieder eigene Anschrift


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.