| 00.00 Uhr

Holthausen
Das Fußballspielen wurde zur Nebensache

Holthausen. Zum Spiel: Mit zwei Treffern brachte Marc Fritsch die Gäste schon in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße. Bei der Führung ließ SFD-Keeper Michael Spieß den Flachschuss aus zwölf Metern durch die Hände ins Tor gleiten (32.). Dann platzierte Fritsch das Leder bei einem Freistoß unhaltbar im Gehäuse der Hausherren (40.). SFD-Betreuer Lutz Grünewald ärgerte sich: "Wir machen das Spiel, der Gegner macht die Tore."

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die 75er den Druck. Ein Zuspiel von Karim Baghouse auf den für Oualid Amir eingewechselten Ouassim El Aboussi wurde abgeblockt (55.). Samir Ait Alis Kopfball nach der anschließenden Ecke konnte der SSV auf der Linie klären (56.). Wenig später zirkelte Mohamed Lartey den Ball zum Anschluss ins lange Eck der Erkrather (58.), nachdem er sich zuvor im Gäste-Strafraum souverän durchgesetzt hatte.

Bei einem Erkrather Konter konnte Florian Retza seinen Gegenspieler nur per Foul stoppen. Der Unparteiische wertete die Aktion zu Recht als Notbremse und zückte "Rot" (65.). Bei dieser Szene kochten die Emotionen besonders hoch und es kam vorübergehend zu tumultartigen Szenen auf dem Platz, auch weil ein SFD-Akteur die Stimmung dadurch noch weiter anheizte, dass er einen SSV-Spieler im Rücken den Unparteiischen umrannte. Erst nach mehrminütiger Unterbrechung konnte die Partie fortgesetzt werden.

In der Folgezeit nahmen verbale Provokationen auf dem Platz und unter den Zuschauern zu. Es gab kaum noch eine Schiedsrichterentscheidung, die nicht von üblen Verbalattacken begleitet wurden. Auch SSV-Spieler ließen sich von der Hektik anstecken. Keeper Marcel Piro konnte nur mit Mühe im Zaum gehalten werden.

Während das Fußballspielen zur Nebensache geworden war, baute Michael Ortmanns zunächst die Gäste-Führung aus (73.), ehe Mourad Remmach das unermüdliche Anrennen der 75er mit dem 2:3 belohnte (80.). Mehr allerdings war für den SFD nicht drin. "Wir haben eine Mannschaft, aber wir sind kein Team", resümierte SFD-Trainer Mario Kentschke und beklagte die mangelnde Trainingsbeteiligung seiner Spieler.

(hel)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Holthausen: Das Fußballspielen wurde zur Nebensache


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.