| 00.00 Uhr

Holthausen
Kunst zum Mitmachen am Kamper Acker

Holthausen. Beim 40-Grad-Urban-Art-Festival ziehen die Veranstalter nach einer Woche eine positive Zwischenbilanz. Von Monika Suski

Er ist grau, trist und hat einen schlechten Ruf: der Kamper Acker in Holthausen. Doch seit einer Woche wird der große Platz Tag für Tag farbenfroher und lockt Anwohner aller Altersgruppen an. Denn seit einer Woche gastiert bereits das 40-Grad-Urban-Art-Festival an dem prominenten Ort im Stadtteil und bietet Kunst zum Mitmachen. Am vorigen Samstag war Halbzeit und die Veranstalter ziehen eine positive Zwischenbilanz.

"Die Resonanz der Leute ist toll, egal ob jung oder alt", sagt Klaus Martin Becker vom Kinderclub Kiefernstraße, der zusammen mit Martin Klinger vom Verein Farbfieber hinter dem Projekt steckt. "Wir hören immer wieder 'schön, dass hier mal etwas los ist.'" Besonders die Kinder aus dem Stadtteil nehmen rege an den täglich von 12 bis 18 Uhr angebotenen Workshops teil. Und so schätzt Becker die Teilnehmeranzahl auf rund 200 pro Tag.

Im Workshop von Christina Steinbrinck ging es um eine Mischung aus Urban Gardening und Upcycling. So wurden leere Tetrapacks und Waschmittelflaschen aufgeschnitten, angemalt, dekoriert und anschließend bepflanzt. "Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt", sagt Steinbrinck. "Gleichzeitig fördert es das Bewusstsein der Kinder für Wertstoffe und den Umgang damit."

Neben den Workshops steht die farbige Gestaltung des tristen grauen Regenrückhaltebeckens auf dem Plan. Die Hälfte zieren bereits bunte Elemente - eine Mischung aus abstrakter Bodenkunst und Spielelementen. "Es gibt ganz viel auf dem Boden zu entdecken, wie Kreise oder Linien, die die Kinder mit ihrem Roller nachfahren", erläutert Becker das Kunstwerk. In der zweiten Woche sollen noch ein Labyrinth und viele weitere Elemente entstehen. Dafür benötigen Kinder und Künstler aber unbedingt besseres oder zumindest trockeneres Wetter. "Wir mussten wegen des Regens leider immer wieder die Malarbeiten unterbrechen und alles einpacken", so Becker.

Zum Halbzeitfest gab es am Samstag ab 20 Uhr Livemusik von "Die grobe Liederwurst" und "Magerquark", die eine Mischung aus Folk und Hip Hop machen. Und so feierten Kinder und Anwohner zusammen mit Becker und seinem Team bis spät in den Abend und klebten noch im Dunkeln weiter an einem großen Pixelbild. Noch bis Freitag gibt es täglich ab 12 Uhr kreative Workshops.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Holthausen: Kunst zum Mitmachen am Kamper Acker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.