| 00.00 Uhr

Holthausen
Michelle zu Gast in Holthausen

Holthausen. Jedes Jahr holt Schützenchef Christian Stein von den St. Sebastianus-Schützen bekannte Größen aus der Schlagerszene ins Festzelt. Morgen um steigt die Schlagerparty um 20 Uhr im Festzelt Von Rosalia Pavlakoudis

Mit Jürgen Drews ist er auf Du uns Du. Jetzt freut er sich darauf, morgen die Schlager-Prinzessin Michelle kennen zu lernen: Christian Stein, seit vier Jahren Chef der St. Sebastianus-Schützen Holthausen, bringt Schlager ins Festzelt.

Vor sechs Jahren hat alles angefangen: Bis dahin hatten die Schützen auf ihrem Partyabend, der immer am Freitag vor dem Schützenfest stattfindet, ausschließlich Coverbands spielen lassen. "Zu der Zeit hat ein Schlager-Boom begonnen", erklärt der 36-Jährige. Die Schützen wollten ein neues Konzept, um wieder Gäste ins Festzelt zu locken, da die Besucherzahlen zuletzt rückgängig gewesen wären.

Warum also nicht auf den Zug aufsteigen und eine Schlager-Party organisieren?, dachte Stein. "Ich hatte die Idee, Michael Wendler einzuladen." Der Vorstand stimmte zu, Stein war damals stellvertretender Vorsitzender. So rief er einfach bei einer Künstler- und Eventmanagement-Agentur an und beauftragte diese, den Sänger zu buchen. Die Party war mit ausverkauftem Haus und 1300 Gästen ein voller Erfolg.

Seitdem gehört die Schlager-Party fest zum Programm des Schützenfestes. Unter anderem sind dort bereits Anna-Maria Zimmermann, Mickie Krause und vergangenes Jahr Jürgen Drews aufgetreten.

Um alles Organisatorische rund um die Party kümmert sich Stein. "Viele unserer Schützenkammeraden helfen ehrenamtlich beim Umbau des Festzeltes, damit für die lange Partynacht alles vorbereitet ist", sagt er. Das sei natürlich nicht alles, was der Organisation bedürfe: "Wir müssen uns immer mindestens ein Jahr im voraus um die nächsten Künstler bemühen." Neben Michelle wird am Freitag Newcomer Max Weyers auftreten. Zwischen den Auftritten werden die "Schürzenjäger DJs" für Stimmung sorgen. und für 2018 haben die Schützen bereits Lorenz Büffel und Tim Toupet verpflichtet.

Daneben verwaltet der Schützenchef den Kartenvorverkauf über den Online-Shop des Vereins. Daraus geht hervor, woher viele Schlager-Fans kommen. Stein: "Die meisten sind aus Düsseldorf, aber wir haben auch Gäste aus Mönchengladbach, Köln und sogar München." Die Gagen werden von den Einnahmen des Kartenverkaufs vom Vorjahr bezahlt. Wie hoch die seien, dürfe Stein aus vertraglichen Regelungen mit der Agentur nicht mitteilen. "Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir wieder eine so erfolgreiche Größe der Schlager-Szene wie Michelle nach Holthausen locken konnten", sagt Stein. Auch der Auftritt von Jürgen Drews im vergangenen Jahr sei ein Knaller gewesen.

Dabei mag Stein Schlager nicht besonders. "Ich kann es mir ab und zu mal anhören, lieber ist mir aber Chart-Musik", sagt er lachend. Und dennoch: Wenn es möglich wäre, gäbe es doch jemanden, den er gerne in Holthausen auf der Bühne sähe: Helene Fischer. "Das ist aber unwahrscheinlich und wird wohl ein Traum bleiben", fügt Stein hinzu. Der Star ist auf größeren Bühnen zu Hause und die Gage sei zu hoch für die Schützen. Nichtsdestoweniger herrscht Vorfreude auf das bevorstehende Fest.

Los geht es am Freitag, 1. September, im Festzelt am Schützenplatz, Kölner Landstraße 345a. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Einige Restkarten gibt es noch an der Abendkasse zum Preis von 21.90 Euro.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Holthausen: Michelle zu Gast in Holthausen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.