| 00.00 Uhr

Brandstiftung in Holthausen
Mieter nach Feuer ohne Zuhause

Feuer in Düsseldorf-Holthausen
Feuer in Düsseldorf-Holthausen FOTO: Patrick Schüller
Holthausen. In der Nacht von Freitag auf Samstag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Holthausen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht Zeugen. Wann die Mieter wieder einziehen können, ist völlig unklar. Von Anna Girke

Von weitem sieht man dem gelb-weißen Mehrfamilienhaus an der Elbruchstraße die Geschehnisse vom vergangenen Freitag nicht an. Vor dem schmiedeeisernen Zaun sitzt eine Katze. Sie gehört den Mietern, die aufgrund des Wohnungsbrandes im Treppenhaus und vor dem Hauseingang in der Nacht von Freitag auf Samstag ihre Wohnung verlassen mussten.

"Ich habe telefoniert, André hat am Computer gespielt", erklärt Kevin Sestak (27). Er und Krische (32) leben als Wohngemeinschaft in der ersten Etage. "Meine Mutter wohnt im Untergeschoss", fügt Sestak hinzu. Er flüchtete nach dem Brand durch das Treppenhaus, alle Bewohner konnten sich in den Garten retten.

Bei näherer Betrachtung sind die Spuren des Feuers deutlich zu erkennen. In dem überdachten Hauseingang liegen kleine Trümmerteile, das große Buntglasfenster darüber ist verrußt. Immer noch riecht es leicht nach Rauch. "Als Polizei, Notarzt und Feuerwehr kamen, standen das hölzerne Treppenhaus und Möbel vor dem Hauseingang in Flammen", berichtet Polizeisprecher Andre Hartwich. "Wir gehen davon aus, dass es sich bei dem Brand um Brandstiftung handelt." Ob sie fahrlässigen oder vorsätzlichen Ursprungs war, sei noch nicht klar, fügt er hinzu. Bei dem Brand ist ein Schaden von zirca 150.000 Euro entstanden, das Haus ist unbewohnbar.

Der Hauseingang und das Treppenhaus des Gebäudes an der Elbruchstraße wurden zerstört, verletzt wurde niemand. FOTO: Günter von Ameln

"In dem überdachten Hauseingang lagerten vier neue Sofas mit Kissen", sagt Kevin Sestak. Die Mutter des 27-Jährigen handelt mit Möbeln. "Die haben nicht mehr in den Schuppen gepasst. Aber sie waren in Brandschutz-Folie eingewickelt", fügt André Krische hinzu. "Da stand auch noch ein neues Fahrrad für meinen Bruder. Das ist komplett geschmolzen", sagt Sestak.

"Es waren Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt vor Ort. Insgesamt waren zwei Löschzüge und 40 Helfer im Einsatz", beschreibt Feuerwehrsprecher Tobias Schülpen. "Wir haben zuerst das Haus nach Menschen durchsucht und dann mithilfe von zwei Löschrohren das Feuer bekämpft", erklärt er. Verletzt wurde niemand. "Die Gefahr war, dass das Feuer auf die Nachbargebäude übergreifen könnte", sagt Schülpen. Das ist jedoch nicht passiert. "Nach 25 Minuten hatten wir das Feuer unter Kontrolle, gegen 1 Uhr war der Einsatz beendet", fügt er hinzu. Das Gebäude ist momentan von der Polizei abgesperrt, keiner kann es betreten. "Ich bin bei meiner Mutter untergekommen und pendle nun erstmal täglich von Bonn nach Düsseldorf", sagt André Krische. Kevin Sestak schläft in einem Gebäude nebenan.

Einen Bewohner hat das Haus aber noch: Lee, die Katze. "Sie will unbedingt hierbleiben, bekommt von uns Futter und hat auch einen Schlafplatz gefunden", berichtet Sestak. Für sie ist es immer noch ihr Zuhause. Wann das weiß-gelbe Gebäude an der Elbruchstraße jedoch auch für die anderen Mieter wieder bezugsfähig ist, ist derzeit noch unklar.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 8700 oder im Polizeipräsidium zu melden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brandstiftung in Holthausen: Mieter nach Feuer ohne Zuhause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.