| 00.00 Uhr

Holthausen
Persil-Uhr kommt zum Kamper Acker zurück

Holthausen. Nach einem Unfall vergangene Woche ist die grüne Uhr mit der Weißen Dame - eines von neun Exemplaren in Düsseldorf - verschwunden. Sie wird repariert und in den nächsten Wochen wieder aufgesellt. Von Birgit Wanninger

Sie ist ein Prachtexemplar, das immer wieder die Blicke anzieht. Die Persil-Uhr, die eigentlich auf dem Kamper Acker, ganz in der Nähe des Henkelwerks steht. Doch seit gut einer Woche ist sie verschwunden, die grüne Uhr mit der berühmten "Weißen Dame". Vergangene Woche Dienstag war ein Autofahrer von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Uhr gefahren. Seitdem ist sie kaputt und musste abtransportiert werden.

Nein, sie verschwindet jetzt nicht in irgendeinem Archiv oder dunklem Keller. Im Gegenteil: Sie wird selbstverständlich repariert. Das erklärte eine Sprecherin von Henkel unserer Redaktion auf Anfrage. Was genau repariert werden muss, ist allerdings noch unklar. Fest steht aber, dass nach der Instandsetzung die Uhr in den nächsten Wochen wieder am Kamper Acker aufgestellt wird.

Die Persil-Uhr am Kamper Acker steht dort seit 1980. Die Uhr gibt es nur in Originalgröße mit einer Höhe von rund 5,50 Meter. Von dieser dunkelgrünen Uhr mit der schneeweiß gekleideten Persil-Frau, die sich den Hut festhält, existieren im gesamten Bundesgebiet 34 - davon allein neun in Düsseldorf. Sie stehen unter anderem am Jürgensplatz. Das Prachtexemplar - die Mathilde, wie sie im Volksmund genannt wird- steht seit kurzem, nach Ende der U-Bahn-Bauarbeiten, wieder am Corneliusplatz. Manche behaupten von ihr, man habe sie auch die "schlanke Else" genannt, die grüne Uhrensäule.

Das ist so schwer zu widerlegen wie zu beweisen, denn die wenigsten damals waren dabei, als der Volksmund 1905 dem aus Berlin gelieferten gusseisernen Prachtstück seinen Kosenamen verpasste. Seit den 20er Jahren macht diese Uhr mit der Weißen Dame Reklame für das bekannte Düsseldorfer Waschmittel.

Wie alle Persil-Uhren, ob am Corneliusplatz oder am Kamper Acker, wird sie regelmäßig gewartet und notfalls auch repariert, so wie jetzt nach dem Unfall. Damit hat die Firma Henkel einen externen Dienstleister beauftragt.

Zum Bedauern vieler, können die Uhren nicht erworben werden, denn sie stehen nicht zum Verkauf, sondern werden bis heute in unregelmäßigen Abständen verschenkt. Zuletzt wurde eine Uhr in Apolda (Thüringen) im Jahr 2014 aufgestellt. Dazu wurde die Uhr neu angefertigt, es gibt also keinen Bestand in einem geheimen Keller.

Anlässlich des 100-jährigen Bestehen der Firma Henkel gab es die Persil-Uhr im Miniatur-Format. Sozusagen fürs Wohnzimmer. Auch sie wurde nur an ausgewählte Kunden und Personen verschenkt und ist heute ein Sammlerstück.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Holthausen: Persil-Uhr kommt zum Kamper Acker zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.