| 00.00 Uhr

Holthausen
Projektgesellschaft für Ausbau des Hafens noch in der Gründung

Holthausen. Bürgerinitiative "Hafenalarm" lädt am Montag zur Versammlung und informiert über die Planungen für das kommenden Jahr.

Mitarbeiter des Stadt-Planungsamtes sind derzeit dabei, die Anregungen der Öffentlichkeit zum geplanten Ausbau des Reisholzer Hafens auszuwerten. Parallel dazu arbeitet die Stadt-Tochter Industrieterrains Düsseldorf-Reisholz, IDR, an der Gründung der Projektgesellschaft. Nach deren Gründung sollen die Neuss-Düsseldorfer Häfen der Gesellschaft betreten.

In seiner Etatrede in der Ratssitzung im September hatte Oberbürgermeister Thomas Geisel zu den Hafen-Plänen Stellung bezogen: "Mit der Gründung der Projektgesellschaft für den Reisholzer Hafen haben wir den organisatorischen Rahmen geschaffen, um nun in die konkrete Planung einzutreten, in welcher Art und in welchem Umfang dieser Hafen ausgebaut werden muss, um den Bestand und die Entwicklungsfähigkeit des Industriestandorts im Düsseldorfer Süden zu sichern und einen ressourcenschonenden und umweltfreundlichen Gütertransport mit Vorrang für Wasserstraße und Schiene zu gewährleisten.

Dabei, so weit ist die IDR aktuell denn noch nicht. "Die Hafen Düsseldorf Reisholz Entwicklungsgesellschaft mbH befindet sich aktuell in der Gründung", schreibt Oliver Münnich, Prokurist der IDR, auf eine Anfrage unserer Redaktion: "Sowohl der Rat der Stadt Düsseldorf als auch die zuständige Bezirksregierung haben ihre Zustimmung zur Gründung bereits gegeben. Derzeit befindet sich der Gesellschaftsvertrag in Abstimmung, hiernach kann der notarielle Gründungsakt erfolgen. Wir rechnen damit, dass dieser in Kürze vollzogen werden und die Gesellschaft damit ins Handelsregister eingetragen werden kann." Bei der Stadt verweist man darauf, dass nach Gründung der Projektgesellschaft die einzuholenden Gutachten gefertigt würden, auf deren Grundlage ein Bebauungsplanentwurf erstellt werde. Danach folgten die Behördenbeteiligung sowie eine öffentliche Auslegung des B-Plans.

Die Bürgerinitiative "Hafenalarm" lädt für Montag, 24. Oktober, 19.30 Uhr, wieder zur Versammlung ins Pfarrheim Itter ein. Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Bericht vom Besuch der Initiative bei der Lokalen Agenda". Außerdem soll besprochen werden, welche Veranstaltungen im kommenden Jahr geplant sind, unter anderem mit "Attac" . Vor allem rund um die Landtagswahl am 14. Mai plant Hafenalarm vielfältige Aktionen. In einer Pressemitteilung heißt es, dass dem Stadtplanungsamt 150 Unterschriften gegen die Flächennutzungsplanänderung zugeschickt wurden.

(rö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Holthausen: Projektgesellschaft für Ausbau des Hafens noch in der Gründung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.