| 00.00 Uhr

Holthausen
Rams feiern Zweitliga-Meistertitel

Holthausen. Der Aufsteiger in die erste Bundesliga verabschiedete seinen Kapitän Oliver Markmann. Von Helmut Senf

Die Herren des Düsseldorfer Inline-Skaterhockey-Clubs Rams haben ihre Erfolgssaison 2017 nach dem Wiederaufstieg in die erste Bundesliga mit dem Gewinn des Zweitliga-Meistertitels gekrönt. Gegen den Vorrunden-Konkurrenten Commanders Velbert verbuchte das Team von Trainer Kjell Wilbert nach einem 8:5-Hinspielsieg durch einen 7:6-Heimerfolg in der Rückbegegnung im Sportpark Niederheid den erhofften Achtungserfolg.

"Wir haben ein Super-Auftaktdrittel gespielt", freute sich der Rams-Coach nach der Schlusssirene erkennbar glücklich. Anschließend habe man den Gegner zu sehr ins Spiel kommen lassen, resümierte Wilbert. "Als es mit dem Anschlusstreffer zu Beginn des Schlussdrittels für uns eng wurde, haben wir mit dem 7:5 die richtige Antwort gegeben", sagte Wilbert begeistert. "Das ist schon verrückt."

Bereits vor Spielbeginn erlebten die rund 120 Zuschauer einen bewegenden Moment. Kapitän Oliver Markmann, der in dieser Partie am Ende seiner langen Karriere zum letzten Mal für die Rams auflief, wurde unter anhaltendem Jubel verabschiedet. 286 Spiele hat Markmann seit 2002 für die Herren des einstigen Rekordclubs absolviert und 204 Tore erzielt. In seinem Abschiedsspiel ließ Markmann im Auftaktdrittel zwei weitere folgen.

Luca Brünnemann eröffnete beim 6:2/0:2/1:2, nach Zuspiel von Johannes Matzken, den Torreigen (5.). Robin Wilmshöfer erhöhte anschließend (7.), ehe Markmann den Vorsprung der Gastgeber per Doppelschlag ausbaute (7./11.). Max Meyer hatte dabei die Vorarbeit geleistet. Die Commanders verstärkten in dieser Phase ihren Druck und zwangen Rams-Keeper Aaron Brosch mehrmals zu reaktionsschneller Abwehr. Als Brosch gegen Dustin Scholl in höchster Not geklärt hatte, schloss Tobias Schubert den schnellen Gegenzug zum 5:0 ab (14.). Bei einer Kontersituation in Unterzahl traf Colin Dehnke, von Timo Grabs in Szene gesetzt, zum 6:0 (16.). Tim Brazda (16.) und David Utz (17.) brachten die Gäste wieder zurück in die Partie.

Zu Beginn des Mittelabschnitts, der von zahlreichen Strafzeiten geprägt war, sorgte Velberts Angreifer Scholl für das 6:3 (21.). Wilbert entschied sich zum Torwarttausch und stellte Jan Spaltmann vor den Rams-Kasten. Ein Überzahlspiel der Commanders nutzte Pascal Rüwald zum 6:4 (40.). Nur Sekunden später scheiterte Tim Deschka auf der Gegenseite mit der Pausensirene am Pfosten.

Im temporeichen letzten Drittel boten die Akteure beider Teams den Zuschauern ein überaus abwechslungsreiches Geschehen. Dominic Doden machte die Partie mit dem 6:5 noch einmal äußerst spannend (46.). Rams-Top-Scorer Meyer konnte beim munteren Hin und Her - nach Zuspiel von Tim Müller - mit dem 7:5 (48.) den Rams-Vorsprung aber wieder ausbauen. Wenig später ließ Markmann eine Riesenchance ungenutzt. Beim Anrennen der Gäste scheiterte Brazda an Spaltmann. Mehr als der erneute Anschluss durch Doden (53.) wollte dem Mitaufsteiger bis zur Schlusssirene aber nicht gelingen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Holthausen: Rams feiern Zweitliga-Meistertitel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.