| 00.00 Uhr

Holthausen
SFD heute schon wieder vor dem Sportgericht

Holthausen. Es geht es um das Nachspiel gegen den SSV Erkrath. Von Birgit Wanninger

Innerhalb einer Woche muss sich der SFD '75 erneut vor dem Sportgericht verantworten. Heute Abend ab 18 Uhr verhandelt die Spruchkammer die Vorkommnisse nach der Begegnung zwischen dem SFD '75 und dem SSV Erkrath.

Dabei verhandelt die Kammer nicht nur das Geschehen auf dem Spielfeld, sondern vor allem dass, was anschließend passiert ist. Das Spiel der Kreisliga-B-Begegnung SFD gegen den SSV Erkrath war abgepfiffen, die Spieler beider Mannschaften frisch geduscht und auf dem Weg zu ihren Autos, da kam es zu Ausschreitungen, verbalen Drohungen und einer Schlägerei zwischen Spielern beider Teams. Die Polizei musste eingreifen. Traurige Bilanz: Der Erkrather Kapitän Michael Ortmanns erlitt durch einen Faustschlag einen doppelten Kieferbruch und musste operiert. werden. Dabei wurden ihm sieben Zähne gezogen.

Ortmanns wird heute Abend nicht vor der Spruchkammer erscheinen. Dafür aber ansonsten die komplette Mannschaft - mit Ausnahme eines Spielers, der sich bereits entschuldigt hat. Dies erklärte Erkraths Co-Trainer Hajo Fritsch auf Anfrage unserer Redaktion.

Wer vom SFD '75 ins Haus an der Ernst-Poensgen-Allee kommen wird, ist unklar. SFD-Geschäftsführerin Andrea Haupt wird anwesend sein, wie auch bei der Verhandlung vergangene Woche. Da ging es um Ausschreitungen in Hilden. Ein Zuschauer war aufs Spielfeld gelaufen, hatte einen SFD-Spieler angegriffen und es kam zu Ausschreitungen.

Der betroffene Spieler war zur Verhandlung ebenso wenig erschienen wie die übrige Mannschaft. Nur ein Ersatzspieler sagte aus. "Ich weiß nicht, ob jemand von der Mannschaft kommt", sagt Haupt. Die meisten hätten sich inzwischen vom Spielbetrieb abgemeldet. Darüber hinaus soll auch die zweite Mannschaft vor die Spruchkammer geladen sein.

Neben SFD-Fußball-Obmann Lutz Grünewald, der vergangene Woche verhindert was, hat auch Mohammed Baghouse, zuletzt der Co-Trainer der ersten Mannschaft des SFD '75 sein Kommen angekündigt. "Das hat er mir fest zugesagt", erklärt Andrea Haupt. "Mehr weiß ich allerdings nicht."

Der Verein hatte direkt nach dem Vorfall drakonische Strafen an seine Spieler verhängt. Die zweite Mannschaft wurde sogar mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Auch erhielt sie Platzverbot beim SFD. Wer den Erkrather zusammengeschlagen hat, bleibt momentan unklar. Da hüllen sich die Beteiligten in Schweigen oder wollen nichts gesehen haben. Der Erkrather Kapitän hat Strafanzeige gestellt und wird inzwischen von einem Rechtsanwalt vertreten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Holthausen: SFD heute schon wieder vor dem Sportgericht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.