| 00.00 Uhr

Hubbelrath
Unterkunft in Kaserne noch später

Hubbelrath. Schon wieder verschiebt sich der Start der Flüchtlings-Unterkunft auf dem Gelände der Bergischen Kaserne: Frühestens im August soll die Notunterkunft mit Leichtbauhallen für bis zu 1000 Personen in Betrieb gehen. Eine Sprecherin der Bezirksregierung bestätigte entsprechende Informationen unserer Redaktion. Der Grund seien Verzögerungen bei der Kampfmittel-Überprüfung des Areals. Die Prüfung sei abgeschlossen, eine Fertigstellung zum August "ins Auge gefasst". Zuletzt hatte der 1. Juni als Starttermin gegolten.

Unklar ist, ob das Land die Unterkunft überhaupt noch benötigt - derzeit bleiben in den Heimen viele Betten leer. Die geringe Zahl an ankommenden Flüchtlingen ändere vorerst an der Planung nichts, so die Sprecherin. Man beobachte aber die weitere politische Entwicklung. Bereits seit Ende 2014 wird über die Unterkunft debattiert, immer wieder verschiebt sich der Zeitplan.

Die Stadt hat der Heine-Universität derweil zugesichert, die Notunterkunft in den Uni-Sporthallen zum 30. Mai zu räumen. Danach bleiben sie für Reparaturen geschlossen, die eigentlich in den Semesterferien erfolgen sollten. Ab 4. Juli sollen sie dem Sport wieder zur Verfügung stehen.

(arl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hubbelrath: Unterkunft in Kaserne noch später


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.