| 00.00 Uhr

Itter
Erstes Fest im Hofladen in Itter ein großer Erfolg

Itter. Wo in der Woche der Stadtteilmarkt stattfindet, luden die "Marktfloristen" zum gemütlichen Fest mit Glühwein. Von Monika Suski

Wer die Wahl hat, hat die Qual. So ging es auch Sonntag den Besuchern des ersten Hof-Festes in Itter im Hofladen Am Steinebrück. Ausgerüstet mit einer Tasse Glühwein in der Hand, gingen sie zwischen den vielen Adventskränzen entlang und versuchten, den Richtigen zu finden. Wo sonst mittwochs und freitags der kleine Stadtteilmarkt mit Metzgerwagen, Obst- und Gemüsehändler sowie Floristen stattfindet, luden die Eheleute Holsten zur Adventsschau im persönlichen Rahmen.

"Ich würde sagen, unser erster Versuch ist geglückt", sagt Stefan Holsten, Inhaber des "Marktfloristen" und Initiator des Hof-Festes. "Die Hofatmosphäre ist toll und so können wir unsere Kunden mal etwas verwöhnen", ergänzt seine Frau Claudia Holsten. Eine solche Adventsschau ist laut Stefan Holsten zu dieser Jahreszeit typisch für Floristen. "Jeder große Blumenladen bietet so etwas an. Und wir wollten das auch - nur eben in einem familiären, persönlichen Rahmen." Und das kommt an: Viele Anwohner zieht es zum Hof-Fest. Die einen sind so kurz vor dem ersten Advent noch auf der Suche nach Adventsdeko, die anderen nutzen die Gelegenheit, um den ersten Glühwein mit den Nachbarn zu trinken.

Zu entdecken gab es einiges: kleine Adventskränze mit nur einer Kerze, längliche Gestecke und große Kränze mit vier Kerzen. "Die offiziellen Trendfarben für dieses Jahr sind eigentlich Bronze, Orange und Braun", erklärt der Florist, "aber wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Menschen an Weihnachten lieber etwas Klassisches haben wollen." "Gerade bei Familien mit Kindern ist der Kranz mit roten Kerzen besonders beliebt", ergänzt seine Frau. Aber auch diese klassische Variante sieht nicht mehr aus wie noch vor ein paar Jahren. "Die Zeit von Schleifen ist vorbei", erklärt Holsten. "Früher war an jeder Kerze eine Schleife, aber davon ist man mittlerweile weg." Einzelne Schleifen sind jedoch auf dem einen oder anderen Adventskranz zu entdecken.

Beliebt bei den Kunden sind hingegen Kränze mit Naturmaterialien wie Holz und Moos, die im Einzelfall auch komplett ohne Tannengrün auskommen. So wie der in weiß-grün gehaltene Kranz, den sich Julia Ebel und Tochter Sophie anschauen. So ganz überzeugt sie die moderne Variante jedoch nicht. "Wir haben immer einen großen, klassischen Hängekranz mit dicken, roten Kerzen", sagt Ebel. Fündig sind die beiden dennoch geworden. Sophie hat sich eine kleine weihnachtliche Blumendeko für die Fensterbank ausgesucht. Preislich liegen die Kränze und Gestecke zwischen 23 und 70 Euro. "Die kleinen Kränze haben etwa 25 Zentimeter im Durchmesser und die großen bis zu 40", so Holsten. Neben dem Mehr an Tannenzweigen, um den Kranz zu binden, bestimmen auch die größeren Kerzen und die Dekoration den Preis mit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Itter: Erstes Fest im Hofladen in Itter ein großer Erfolg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.