| 00.00 Uhr

Kaiserswerth
Chefarzt verlässt überraschend Kaiserswerth

Kaiserswerth. Jens Tischendorf, der seit 1. August dieses Jahres die Klinik für Innere Medizin mit Gastroenterologie und Onkologie am Kaiserswerther Florence-Nightingale-Krankenhaus leitet, scheidet bereits in Kürze aus.

Wie das Krankenhaus am Dienstag mitteilte, wird der 43-Jährige schon zum 31. März kommenden Jahres seinen Spitzenposten in Kaiserswerth aufgeben, um eine wohnortnahe Anstellung als Chefarzt im Aachener Raum annehmen.

Die Entscheidung, Kaiserswerth zu verlassen, sei dem Chefarzt aber nicht leicht gefallen. "Ich schätze die Arbeit im Florence-Nightingale-Krankenhaus sehr und habe mich in den vergangenen Monaten bei den Mitarbeitern des Hauses immer gut aufgehoben gefühlt", sagte Tischendorf, der drei Töchter hat und mit seiner Familie seit mehr als zehn Jahren in Aachen lebt.

Am Kaiserswerther Krankenhaus, das mehr als 600 Betten und zwölf Fachkliniken hat, hat die Nachricht Bedauern ausgelöst. Man sei jetzt auf der Suche nach einem geeigneten Kandidaten für den Chef-Posten und "zuversichtlich, die Position möglichst zeitnah nachzubesetzen", sagte Pfarrer Klaus Riesenbeck, Sprecher des Vorstands der Kaiserswerther Diakonie, die Träger des Florence-Nightigale-Krankenhauses ist.

(semi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaiserswerth: Chefarzt verlässt überraschend Kaiserswerth


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.