| 00.00 Uhr

Kaiserswerth
Noch kein neuer Standort für Polizei in Kaiserswerth

Kaiserswerth. Im Zentrum von Kaiserswerth in der Friedrich-von-Spee-Straße sind bisher ein Bürgerbüro und die Polizeidienststelle untergebracht. Ende September 2017 enden die Mietverträge der Räumlichkeiten in einem ehemaligen Schwesternwohnheim, in dem auch Flüchtlinge wohnen. Das Gebäude wird abgerissen und ein Mehrfamilienhaus mit acht Eigentumswohnungen und vier Einfamilienhäuser errichtet. Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung 5 macht sich Sorgen, dass keine geeigneten zentralen neuen Räume für das Bürgerbüro und die Polizei gefunden werden. Sie hat deshalb die Verwaltung zu einem Zwischenbericht aufgefordert, der zeigen soll "wie eine bürgernahe Versorgung gewährleistet werden soll". Die Verwaltung teilte mit, dass seit eineinhalb Jahren nach neuen Räumlichkeiten gesucht würde, wobei der Fokus auf eine gute Erreichbarkeit des Bürgerbüros liegen würde. Bevorzugt wird bei der Suche der Stadtteil Kaiserswerth. Fest steht, dass keine städtische Immobilie zur Verfügung steht, weshalb nach einem Mietobjekt gesucht wird. Dafür wurde auch vom Amt für Gebäudemanagement Kontakt zu einem Makler und der Kaiserswerther Diakonie aufgenommen und Gebäude besichtigt.

Zurzeit befindet sich die Verwaltung in Verhandlungen zur Anmietung einer Immobilie in Kaiserswerth. Angestrebt ist weiterhin eine gemeinsame Unterbringung von Polizeidienststelle und Bürgerbüro.

(brab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaiserswerth: Noch kein neuer Standort für Polizei in Kaiserswerth


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.