| 00.00 Uhr

Kaiserswerth
Raus aus der Stadt

Kaiserswerth. Der Lindenhof bietet zum ersten Mal eine Ferienfreizeit auf dem Bauernhof an. Auf dem Programm stehen Tiere füttern, Ponys anmalen, Reitstunden, Putzwettbewerbe und ein Mittagessen in einem Planwagen. Von Carina Schulz

Henriette (5) und Tekla (6) nehmen Anlauf und werfen sich unter großem Gelächter in den Heuhaufen. Immer wieder klettern die beiden den kleinen aufgeschütteten Heuberg hoch und toben ausgelassen. Danach rutschen sie, ausgestattet mit Matschanzug und dicker Jacke, das Heu wieder runter und landen kichernd auf dem Boden vor der Pferdebox. "Im Heuhaufen spielen wir am liebsten", sagt Henriette strahlend.

Vier Tage ihrer Osterferien verbringen die beiden auf dem Lindenhof in Kaiserswerth, der diese Ferienfreizeit für Kinder zum ersten Mal anbietet. Jungen und Mädchen zwischen sechs und zehn Jahren können unter dem Motto "Rein ins Landleben" den Alltag auf einem Bauernhof kennenlernen. Jeden Tag gibt es ein abwechslungsreiches Programm und neue Aufgaben: Tiere füttern, Hofrallye, Ponys anmalen, Reitstunden, Putzwettbewerbe und eine Planwagenfahrt. Die Kinder sollen das Leben auf dem Bauernhof aktiv mitgestalten. Kühe, Ziegen, Hühner, Katzen und Hunden müssen versorgt werden.

Henriette und Tekla sind besonders begeistert von den Pferden. Stolz zählen sie die Namen der Ponys auf und erzählen von den kleinen Schwierigkeiten beim Stall ausmisten, wenn sich zum Beispiel die Mistgabeln der beiden ineinander verhaken. Zur Stärkung gibt es nach all den Programmpunkten ein gemeinsames Essen im Planwagen. Angela Peters, die den Hof führt und die Kinder betreut, drei Helferinnen und die Gäste der Ferienfreizeit rücken auf den Holzbänken des Wagens zusammen und lassen sich das Mittagessen schmecken: Würstchen, Salat und zum Nachtisch noch eine Portion Milchreis. Lange hält es die Kinder aber nicht auf den Bänken. Nach dem Essen geht es voll neuer Energie zurück zum Spielen auf den Hof. Wie immer mit dabei: die Ziege Tina. Sie wurde von Angela Peters aufgezogen. Die kleine weiße Ziege weicht ihr darum nicht von der Seite und läuft auch hinterher, als sich Henriette und Tekla nach dem Mittagessen wieder in den Heuhaufen stürzen.

Der familiengeführte Lindenhof eignet sich für Urlaub auf dem Bauernhof ausgezeichnet: Von den vielen Tieren sind die Kinder begeistert, hinter den Ställen erstrecken sich weite Felder und Wiesen, die zu Ausflügen einladen. Peters sieht darum in der ersten durchgeführten Ferienfreizeit einen vollen Erfolg: "Wir haben hier ein buntes Programm zusammengestellt. Abends falle ich dann erschöpft ins Bett und auch die Kinder sind müde, wenn sie nach dem aufregenden Tag von ihren Eltern abgeholt werden", erzählt sie.

Nur eine Sache sollte sich für die nächste Ferienfreizeit verbessern: "Das Wetter! Wenn wir etwas mehr Sonne hätten, könnte ich noch viel mehr Sachen mit den Kindern unternehmen."

Von den kalten Temperaturen und dem bewölkten Himmel lassen sich Henriette und Tekla aber nicht abschrecken. Sie freuen sich trotzdem darüber, so viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Die beiden machen zum ersten Mal Ferien auf dem Bauernhof, eigentlich wohnen sie mitten in der Stadt. Nach den vier Tagen auf dem Lindenhof sind sie sich aber einig: Ein Leben auf dem Bauernhof, das können sie sich für die Zukunft auf jeden Fall vorstellen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaiserswerth: Raus aus der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.