| 00.00 Uhr

Kaiserswerth
Sportplatz des Gymnasiums soll saniert werden

Kaiserswerth. Der Sportausschuss entscheidet am heutigen Mittwoch über eine Erneuerung des Sportplatzes des evangelischen Theodor-Fliedner-Gymnasiums in Kaiserswerth. Saniert werden sollen unter anderem die Kunststoff-Rundlaufbahn, die Sprintstrecke, die Weitsprunggrube, die Beleuchtung, das Beachvolleyball- und Basketballfeld und eine Hochsprunganlage.

Die Kosten belaufen sich insgesamt auf 850.000 Euro, von denen die Stadt 500.000 Euro und die Evangelische Kirche im Rheinland als Träger des Gymnasiums 350.000 Euro übernimmt. Der städtische Zuschuss wird gewährt, weil der Sportplatz auch von den Sportvereinen aus dem Düsseldorfer Norden wie zum Beispiel dem Turnverein Angermund 1909, dem Turnverein Kalkum 1911/Wittlaer oder dem Kaiserswerther SV 1966 genutzt werden kann. Das soll zur Entspannung der Sportplatzsituation im Stadtbezirk 5 beitragen.

Die Erneuerung der Sportanlage ist aber auch im Hinblick auf die enorm ansteigenden Schülerzahlen des Gymnasiums wichtig. "Vor diesem Hintergrund besteht ein besonderes Interesse der Landeshauptstadt Düsseldorf an der Realisierung der Maßnahme", heißt es in der Beschlussvorlage. Zudem kann nach der Sanierung die eigene American-Football-Schulmannschaft, die "TFG Typhoons", ihren Spiel- und Trainingsbetrieb komplett wieder in das Umfeld der Schule zurückverlegen. Zurzeit führen die Typhoons ihre Heimspiele im Ligabetrieb im Rather Waldstadion durch. Dort werden dann auch Kapazitäten für andere Sportangebote frei. Der Sportausschuss wird zudem Zuschüsse für Sportvereine beraten. Vorgesehen ist unter anderem, dem Angermunder Tennisclub 7590 Euro für den Umbau des Sanitärbereichs im Vereinshaus zu bewilligen.

(brab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaiserswerth: Sportplatz des Gymnasiums soll saniert werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.