| 00.00 Uhr

Kalkum
Erinnerungsstätte in Kalkum offiziell vorgestellt

Kalkum: Erinnerungsstätte in Kalkum offiziell vorgestellt
Das Denkmal zeigt die Silhouette eines KZ-Häftlings. FOTO: andreas endermann
Kalkum. Ein an der Kalkumer Schlossallee aufgestelltes Denkmal erinnert an die Opfer des NS-Regimes. Es zeigt einen Torbogen aus Kettengliedern mit Torflügeln aus Gitterstäben, hinter denen die Silhouette eines KZ-Häftlings zu sehen ist. So soll an den ehemaligen Standort eines KZ-Außenlagers erinnert werden, das sich in der Nähe des alten Kalkumer Bahnhofes befand. Das Denkmal, das unter anderem von Schülern des Suitbertus-Gymnasiums in Zusammenarbeit mit der Mahn- und Gedenkstätte gestaltet wurde, wurde nun in Anwesenheit von Vertretern der Bezirksvertretung 5 offiziell vorgestellt, denn das Gremium hat das Projekt mit 5000 Euro finanziell unterstützt.

"Das Suitbertus-Gymnasium beschäftigt sich immer wieder mit der Bedeutung des Erinnerns. Dabei geht es nicht um starre Rituale einer ,versteinerten Erinnerungskultur', sondern um die aktive Auseinandersetzung", sagt Schulleiterin Claudia Haupt. Bereits zum achten Mal hat eine Gruppe Schüler die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. "Erinnern kann menschlicher machen und Verantwortungsbewusstsein fördern", sagt Haupt. Infos gibt es unter www.kz-aussenlager-duesseldorf.de .

(brab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkum: Erinnerungsstätte in Kalkum offiziell vorgestellt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.