| 00.00 Uhr

Kalkum
Weihnachtsschmuck zu verschenken

Kalkum. Gewusst wie: Die Mitarbeiterinnen des Kalkumer Lambertuslädchens verteilen heute umsonst Christbaumkugeln und Lichterketten. Mit dieser Aktion soll Lagerfläche freigeräumt und auf den kleinen Shop aufmerksam gemacht werden. Von Julia Brabeck

Kalkum hat zwar kein Geschäft für die Nahversorgung, aber immerhin seit über 20 Jahren einen kleinen Trödelladen, der für viele Kunden im Stadtteil einen regelmäßigen Besuch wert ist. Angesiedelt ist der Raum von überschaubarer Größe an das Pfarrheim der St. Lambertus-Kirche, er trägt deshalb auch den Namen Lambertuslädchen. Auf wenigen Quadratmetern stapeln sich dort in den Regalen und auf Tischen all das, was der Kunde von einem solchen Geschäft erwartet. Angeboten werden etwa Vasen, Geschirr, Schmuck, Gläser, Tisch- und Bettwäsche, Kerzenständer, Dekorationsartikel und kleine Elektrogeräte wie Eierkocher und Kaffeemaschinen.

Betrieben wird der kleine Laden von zwölf Mitgliedern der Frauengemeinschaft Kalkum, der ungefähr 100 Frauen angehören. Einmal in der Woche öffnen sie am Mittwoch von 14 bis 17 Uhr das Geschäft, nehmen neue Ware entgegen und versuchen, so viele Dinge wie möglich an den Mann zu bringen. Denn der Erlös ist immer für einen guten Zweck bestimmt. "Im Jahr nehmen wir insgesamt zwischen 2000 und 2500 Euro ein", sagt Barbara Landers, die für die Organisation des Geschäfts verantwortlich ist. Damit unterstützt wurden beispielsweise schon ein Altenheim in Peru, die Armenküche, die Behindertenhilfe, der Knackpunkt und die Flüchtlingshilfe in Düsseldorf. "Wir setzen gerne die Spenden regional ein und sind dankbar für Hinweise, wo das Sinn macht", sagt Landers.

Ihr es ist wichtig, schnell und unbürokratisch zu helfen und möglichst viele Sachspenden einem guten Zweck zukommen zu lassen. Denn was im Laden nicht verwendet werden kann, weil kein Platz oder keine Kundschaft dafür vorhanden ist, wird an andere Hilfsorganisationen weitergeleitet.

Kinderbücher, Kassetten und CDs gehen zum Beispiel an die Kindertafel, die das Material wiederum an die Ganztagsbetreuung von Grundschulen verteilt. Bettwäsche und Handtücher finden Verwendung beim Frauenhaus, und Kochtöpfe und Besteck erhalten Flüchtlingsfamilien.

In diesem Jahr haben weniger Kunden den Weg in den Laden gefunden als sonst. "Wir waren von Baustellen eingeschlossen und wussten oft selbst nicht, wie wir unser Ziel erreichen sollen", sagt Landers. Um wieder auf sich aufmerksam zu machen, haben die Damen deshalb eine besondere Aktion geplant. Am heutigen Mittwoch werden sie an ihre Kunden die gesamte Weihnachtsdekoration, die in den vergangenen Wochen nicht verkauft werden konnte, verschenken. "Das ist natürlich eine sehr gute Werbung für uns, außerdem können wir ohnehin nicht so viele Dinge einlagern, denn auch dafür steht nur ein kleiner Raum zur Verfügung." Wer also noch Keramikengel, Christbaumkugeln, Lichterketten und Strohsterne sucht, wird bestimmt heute im Lambertuslädchen fündig.

Das ist auch in diesem Jahr die letzte Gelegenheit, dort zu stöbern. "Wir haben jeden Mittwoch geöffnet, weil wir verlässlich sein wollen, aber die kommenden zwei Wochen brauchen wir unbedingt zum Umräumen, Sortieren und Saubermachen", sagt Landers. Dann steht bekanntlich Weihnachten vor der Tür, und an den Tannenbäumen in den Wohnzimmern in Kalkum werden in diesem Jahr mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Lücken zu finden sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkum: Weihnachtsschmuck zu verschenken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.