| 00.00 Uhr

Lichtenbroich
Katholische Bücherei als Bücherbus-Alternative

Lichtenbroich. Leiterin Margot Tichy verzeichnet nach dem Ende der rollenden Bibliothek viele Neuanmeldungen. Von Julia Brabeck

Seit einigen Wochen verzeichnet die katholische öffentliche Bücherei an der Krahnenburgstraße 3 viele Neuanmeldungen. "Das kann durchaus daran liegen, dass der Bücherbus der Stadtbücherei zum Ende letzten Jahres seine Fahrten eingestellt hat. Dieser hatte direkt gegenüber unserer Bücherei einen Haltepunkt", sagt Margot Tichy, die seit 1990 die Einrichtung leitet. Diese steht allen Bewohnern des Stadtteils - unabhängig von der Konfession und Nationalität - kostenlos zur Verfügung. "Damit bieten wir eine Alternative zu dem Bücherbus", sagt Tichy.

Die Leser können dort aus 3500 Medien ausleihen, darunter Bilderbücher, Jugendbücher, Romane, Comics, Sach- und Hörbücher. Und sie können sich auf der Homepage www.buecherei-lichtenbroich.de schon vor dem Besuch informieren, welche Neuerwerbungen und Buchempfehlungen es gibt. "Wir halten unseren Bestand laufend aktuell, sind dazu vom Bistum verpflichtet, das uns, ebenso wie Gemeinde und Sponsoren, unterstützt", sagt die Leiterin. Und sie räumt mit einem Vorurteil auf: "Wir bieten hier weltliche und nicht rein religiöse Literatur an."

Die Ausleihe ist genauso wie der Leseausweis kostenfrei. Vier Wochen dürfen die Bücher mit nach Hause genommen werden. Zurzeit hat die Bücherei dienstags von 17 bis 18.30 Uhr, mittwochs von 15.30 bis 17 und sonntags von 10.30 bis 11.30 Uhr geöffnet. "Wenn jetzt noch mehr neue Nutzer hinzu kommen, können wir uns auch eine Erweiterung der Zeiten vorstellen", sagt Tichy. Die Bücherei ist aber auch ein Ort, um Gleichgesinnte zu treffen. Einmal im Monat trifft sich dort an einem Montagabend der Literaturkreis Lichtenbroich, um sich über ein Buch auszutauschen, das die Teilnehmer vorher gelesen haben. Die Bücher für die nächsten Treffen werden vorher bekanntgegeben und können in der Bücherei ausgeliehen werden. Am 21. März steht beispielsweise "Die Schuld der Anderen" von Gila Lustiger auf dem Programm.

Auch um die Leseförderung bemühen sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter. Regelmäßig kommen Gruppen aus der katholischen und evangelischen Kindertagesstätte in die Räume, um an Vorlesestunden teilzunehmen und sich mit dem Angebot der Bibliothek vertraut zu machen. Zudem können über die Bücherei Bücher erworben werden. Diese bestellt auf Wunsch die Medien im Buchhandel, die dann später dort abgeholt werden können.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lichtenbroich: Katholische Bücherei als Bücherbus-Alternative


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.