| 00.00 Uhr

Serie Worauf man sich 2016 in Stadtbezirk 5 freuen kann
Feinschliff für den Kaiserswerther Markt

Serie Worauf man sich 2016 in Stadtbezirk 5 freuen kann: Feinschliff für den Kaiserswerther Markt
Fahrbahn und Gehwege sollen am Kaiserswerther Markt künftig auf einer Ebene liegen, die Mittelinsel bleibt nach den Plänen allerdings erhöht. FOTO: andreas endermann
Düsseldorf. Auch Sanierung und Ausbau der Feuerwache in Kaiserswerth stehen im Stadtbezirk 5 an. Wittlaer erhält bald eine neue Zweifachturnhalle, in Kalkum wir der neue Dorfplatz mit einem Fest eröffnet, und der nördliche Grünzug wächst stetig. Von Julia Brabeck

Stadtbezirk 5 Bagger und Kräne werden in diesem Jahr bei vielen Projekten im Stadtbezirk 5 (Kaiserswerth, Wittlaer, Angermund, Kalkum, Lohausen und Stockum) noch nicht anrücken, aber es werden für Bauprojekte, um die seit Jahren gerungen wurde, endlich die Planungen aufgenommen und der Öffentlichkeit vorgestellt. "Ich freue mich jetzt schon, Ende des Jahres zu erfahren, wie der Kaiserswerther Markt künftig aussehen wird", sagt Bezirksbürgermeister Stefan Golißa.

So hat die Bezirksvertretung zwar grundsätzliche Vorgaben beschlossen, wie diese aber genau umgesetzt werden, soll in den nächsten Monaten ausgearbeitet werden. Fest steht bereits, dass die Fahrbahn und die Gehwege auf einer Höhe liegen, allerdings durch Parkplätze räumlich voneinander getrennt werden. Die Mittelinsel soll erhöht bleiben und nur an einigen Stellen für Gehbehinderte abgesenkt werden. Der Bereich soll weiterhin für den Autoverkehr geöffnet bleiben. "Der Platz kann dann ganz anders genutzt werden, bietet neue Gestaltungsmöglichkeiten. Das kann zu einer Belebung des historischen Zentrums beitragen", sagt Stefan Golißa.

Der Lokalpolitiker ist auch froh, dass nun endlich die Planungen für die Sanierung und den Ausbau der Kaiserswerther Feuerwache beginnen. "Wenn dort nämlich nicht langsam etwas passiert, besteht die Gefahr, dass die Wache geschlossen werden muss." Denn das in den 1950er Jahren erbaute Gebäude ist stark sanierungsbedürftig. "Die derzeitige Situation ist wegen nicht ausreichender Sanitäranlagen, fehlender witterungsunabhängiger Stellplätze und Sozialräume am Standort des Gerätehauses unbefriedigend und verstößt gegen Unfallverhütungsvorschriften", kritisiert auch die Verwaltung.

Ebenfalls werden für die Wittlaer Turnhalle die Planungen aufgenommen. Seit vielen Jahren wurde um den Standort gestritten, nun steht fest, dass der Baubeginn der neuen Zweifachturnhalle am Grenzweg im 3. Quartal 2017 erfolgen soll. Bisher werden die Kosten auf 4,6 Millionen Euro geschätzt, wobei Abweichungen von bis zu 40 Prozent bei solchen Schätzungen möglich sind. Zudem soll die Sporthalle so ausgerüstet werden, dass sie als Versammlungsstätte für die Schule und den Stadtbezirk 5 dienen kann.

Bereits fertiggestellt ist der neue Dorfplatz in Kalkum. Da aber noch im Umfeld Straßenbauarbeiten durchgeführt werden, wird die offizielle Eröffnung mit einem Fest erst in einigen Wochen erfolgen. Rund 110.000 Euro hat die Schaffung des neuen Ortsmittelpunktes gekostet, der lange von Bürgern gefordert wurde. Im vollen Gange sind bereits die Arbeiten für den sogenannten nördlichen Grünzug. Zwischen Eulenbergweg und Arnheimer Straße wird nun ein rund 500 Meter langer Wanderweg angelegt, der in einigen Monaten eröffnet werden soll. Er ist die Fortsetzung des südlichen Grünzugs, der bereits zwischen Barbarossawall und Niederrheinstraße gebaut wurde, so dass dann ein Rundweg um den historischen Ortskern von Kaiserswerth führen wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Worauf man sich 2016 in Stadtbezirk 5 freuen kann: Feinschliff für den Kaiserswerther Markt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.