| 00.00 Uhr

Ludenberg
Altenheim am Gallberg: Ärger um Cafeteria

Ludenberg. Die Schließung aus wirtschaftlichen Gründen irritiert Bewohner, Mitarbeiter und Nachbarn.

Irritiert haben Anwohner des vom Deutschen RotenKreuz (DRK) übernommenen Altenheims an der Blanckertzstraße auf die Schließung der Cafeteria reagiert. "Wir haben nun keine Möglichkeit mehr, uns mal eine Zeitung oder ein paar Süßigkeiten zu kaufen oder mal ein Stück Kuchen zu essen", schreibt eine Nutzerin des Angebots. Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung hätten auch den Mittagstisch geschätzt, der nun entfalle. Sogar aus der Nachbarschaft seien die Menschen in die Cafeteria am Gallberg gekommen.

DRK-Sprecherin Jasmin Schürgers bestätigt die Schließung "des Thekenbetriebs aus wirtschaftlichen Gründen". Die Cafeteria selbst stehe weiterhin zur Verfügung. Genauso wie ein Automat, aus dem Bewohner und Besucher kalte und warme Getränke sowie Snacks ziehen könnten. Zudem liege der Rewe-Markt nur eine Minute vom Altenheim entfernt, sagt Schürgers. Auch Senioren mit Gehbehinderungen könnten diesen Markt mit Hilfe ihrer Betreuer nutzen.

Die weitere gute Nachricht aus Sicht der DRK-Sprecherin: Im neuen Gesundheitscampus, der 2018 auf dem Gelände eröffnet wird, soll es wieder eine Cafeteria mit Thekenbetrieb geben. Behauptungen, auch im DRK-Altenheim am Lohbachweg dürften seit kurzem nur noch Pflegeheim-Bewohner, nicht jedoch Menschen aus dem betreuten Wohnen in der dortigen Cafeteria essen gehen, widerspricht Schürgers. "An den Mahlzeiten, die es dort jeden Mittwoch und einmal im Monat auch am Sonntag gibt, kann nach wie vor jeder teilnehmen. Eine Änderung hat es an diesem Standort nicht gegeben."

(jj)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ludenberg: Altenheim am Gallberg: Ärger um Cafeteria


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.