Mörsenbroich

Kinderspielplatz an Schwietzkestraße wird saniert

Der nördliche Teil des Kinderspielplatzes an der Schwietzkestraße wird umgestaltet. Die vorhandenen Spielgeräte waren teilweise defekt und wurden deshalb bereits abgebaut oder waren unattraktiv, so dass die Anlage kaum mehr genutzt wird. Jetzt soll der Spielplatz in einer Wohnsiedlung mit vielen Mehrfamilienhäusern eine Spielkombination mit Kletter- und Balanciermöglichkeiten für Kinder ab fünf Jahren erhalten, die in einer Sandfläche aufgestellt wird. mehr

Mörsenbroich

Kein Interesse an Mountainbike-Strecke

Eigentlich ist es eine einmalige Gelegenheit: Jugendliche können auf einem Brachgelände ganz nach ihren eigenen Vorstellungen einen so genannten Dirtpark, ein Gelände mit Strecken, Hügeln und Rampen für Mountainbiker, anlegen. "Leider haben sich die Jugendlichen bisher nicht so eingebracht, wie wir das erwartet hätten", sagt Peter Brocker, Leiter der benachbarten städtischen Jugendfreizeiteinrichtung Ekkehardstraße, welche später die Aufsicht der Anlage übernehmen wird. mehr

Mörsenbroich

Einbrecher verschanzt sich im Badezimmer

Ein Einbrecher ist am Montagabend auf frischer Tat in einer Wohnung an der Robert-Stolz-Straße erwischt worden. Gegen 21.30 Uhr hörte eine Nachbarin Geräusche an der Terrassentür der Erdgeschosswohnung. Sie sah, wie ein Unbekannter die rückwärtige Tür eindrückte und so ins Innere gelangte und rief sofort die Polizei. Die Beamten durchsuchten die Wohnung und entdeckten, dass die Badezimmertür von innen verschlossen war. Obwohl sie den Mann mehrfach dazu aufforderten, öffnete er nicht die Tür - also traten die Polizisten die Tür ein und nahmen ihn fest. In seinen Jackentaschen hatte er bereits Wertgegenstände aus den anderen Räumen verstaut. Der 38-Jährige ist bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte polizeibekannt und steht momentan unter Bewährung. mehr

Bilder und Infos aus Düsseldorf
Session 2018

Der Eishockey-Prinz setzt auf Pinguine

Düsseldorf. Helau, Düsseldorf hat endlich wieder ein närrisches Oberhaupt. Seit gestern Abend ist Carsten Gossmann nicht mehr ein einfacher Bürger, sondern Prinz Carsten II. und damit Düsseldorfs närrisches Oberhaupt. Und dieser Star der kommenden Monate machte vor der fast schon royalen Kürung keinen Hehl daraus: "Ich bin total nervös!" Von 1994 bis 2002 war Carsten Gossmann Profi-Eishockey-Spieler und holte 1996 als Torwart der DEG mit seinem Team die achte - und bislang letzte - Meisterschaft für das Düsseldorfer Eishockey-Team. Er schloss damit einen Kreis: Denn sein Vater, Rainer Gossmann, holte 1967, ebenfalls als Torwart, die erste Meisterschaft nach Düsseldorf. Müsste er als Ex-Eishockey-Profi nicht große Auftritte gewöhnt sein? "Klar sind bei der DEG 12.000 Besucher, aber mit denen muss ich nicht reden." Dass er sich auf Glatteis professionell bewegen wird, konnte man gestern sehen. Beim ersten Auftritt wirkte er etwas schüchtern, eher wie ein Eisbär als ein jecker Clown. In der mit 1000 Jecken besetzten Stadthalle kam das sehr gut an. Und er bewies, dass er Humor hat. Präsentierten sich manche seiner Vorgänger zum offiziellen Sessionsfoto gar als Säulenheilige, zeigten sich Carsten und seine Venetia Yvonne von der humorvollen Seite. Das Fotoshooting fand im neuen Aquazoo statt, neben den Tollitäten sind lustig dreinblickende Pinguine zu sehen, die Eis bekanntermaßen genauso lieben wie Eishockeyspieler. mehr