| 00.00 Uhr

Mörsenbroich
Bürger planen bei Spielplatz mit

Mörsenbroich. Baubeginn an der Säckinger Straße ist Ende nächsten Jahres.

Der Kinderspielplatz an der Säckinger Straße/Ecke Scheffelstraße ist schon lange kein Schmuckstück mehr. Viele der Spielgeräte sind nicht mehr zeitgemäß, in einem erbärmlichen Zustand oder gar nicht mehr vorhanden, wie eine Rutsche, die schon vor vielen Monaten wahrscheinlich von Metalldieben geklaut wurde. "Deshalb wird der Platz auch immer weniger genutzt", sagt die Spielplatzpatin Simone Pohl.

Auf Begeisterung stößt deshalb, dass Ende nächsten Jahres der Platz völlig neu gestaltet werden soll. "Dabei bin ich aber auf Hilfe angewiesen, denn ich will ja nichts planen, was hinterher nicht gewollt wird", sagt Alexander Richter vom Gartenamt. Zusammen mit Barbara Wolf vom Stadtplanungsamt hat er deshalb auf dem Platz den Anwohnern die Pläne vorgestellt und danach Anregungen und Wünsche entgegengenommen.

Der Spielplatz soll größer werden und durch Pflanzen eingerahmt werden. Gleich vier neue Geräte sind vorgesehen: Ein kleiner Kaufladen, eine Anlage mit Sandspielgeräten wie ein Aufzug, eine Doppelschaukel mit einer Kleinkindschaukel und ein großes Kletterelement, dessen Turm 4,5 Meter hoch sein wird und zu dem auch eine Rutsche gehört. Nur die beiden Tischtennisplatten und ein Bagger sollen erhalten bleiben. Das eigentlich noch gut erhaltene Schaukelgestell muss hingegen weichen, da es zu viel Platz benötigt.

Der Weg, der durch den Spielplatz führt und zwei Straßen miteinander verbindet, soll asphaltiert werden, damit er von Kindern auch mit Rollern oder Bobby Cars benutzt werden kann. Den Eltern wäre es am liebsten, wenn der Durchgang aber gesperrt werden würde. "Da rasen Fahrradfahrer und auch Mofas durch und er wird gerne von Hundebesitzern genutzt, deren Tiere leider hier hinmachen", sagt Pohl.

Dem Wunsch der Bürger wird aber nicht entsprochen werden können, denn der Spielplatz ist ein Teil des Rundweges "Rather Korso", der in den nächsten Monaten angelegt wird. "Dieser wird aus Mitteln des Förderprogrammes Soziale Stadt finanziert und die bekommen wir auch nur für den Spielplatz, wenn dieser zum Rundweg gehört", sagt Wolf.

Insgesamt waren die Bürger aber sehr zufrieden mit den Plänen. "Wenn das so umgesetzt wird, wird das richtig schön", sagt Pohl.

(brab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mörsenbroich: Bürger planen bei Spielplatz mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.