| 00.00 Uhr

Mörsenbroich
Drei, zwei, eins im Gemeindesaal

Mörsenbroich: Drei, zwei, eins im Gemeindesaal
Gebote kommen auch per Telefon im Gemeindesaal an. FOTO: A. Endermann
Mörsenbroich. An der St. Franziskus Kirche wurden am Wochenende ganze Nachlässe versteigert. Von Katharina Schneider-Bodien

Antiquitäten sind im Kommen. Das zeigen diverse Nachmittagssendungen im Fernsehen, aber auch die zahlreichen Besucher einer Nachlassversteigerung am Samstag im Gemeindesaal der St. Franziskus Kirche. Im Innenhof parken Autos aus Mühlheim und Essen. Die Anwesenden sind aus jeder Altersklasse. Sogar eine Familie mit zwei Kindern ist da. Zur Auktion kommen Bronze-Skulpturen, edle Kaminuhren, hochwertiger Schmuck, Porzellan, Silberbesteck, Kunst sowie Gemälde des 19. und 20. Jahrhunderts - alles im Auftrag von Nachlassverwaltern, Anwälten und Privatpersonen.

Interessenten hatten sich die Stücke bereits vor dem Termin im Internet anschauen können, auch erste Gebote konnten dort abgegeben werden. "Das Interesse war so groß, wir haben sogar Gebotsabgaben aus Amerika erhalten", erzählt Versteigerin Ann-Katrin Hoffmann, diese seien aber der Übersicht halber abgewiesen worden. Aber auch nachdem die Auktion um 11 Uhr begonnen hat, kommen immer neue Gebote auch per Telefon. Erst in kleinen Schritten, je höher die Summe geht, desto größere die Steigerung - bis der Hammer fällt.

Für 400 Euro geht eine der Bronzekaminuhren an Merle Schmidt. "Dabei haben wir gar keinen Kamin zu Hause", erzählt sie lachend. Ihre Großeltern hätten aber früher so ein ähnliches Stück gehabt. Als die Wohnung dann nach dem Tode ausgeräumt wurde, war die Uhr plötzlich verschwunden. Zur Versteigerung kommen auch selten gewordene Armbanduhren der Marke Breitling und schöne Fliegeruhren, original aus den 60er und 70er Jahren. "Ich mag den Gedanken, dass alle Stücke hier schon etwas erlebt haben. Das hat man bei neuen Dingen nicht," erklärt Saskia Kirchen ihr Interesse.

Bei den Schmuckstücken wie Ringen und Ohrringen der Marke Chopard bieten vor allem Frauen mit. Edle Goldschmiedearbeiten, die vom bekannten Goldschmiedemeister Rainer Bartelsheim signiert sind, finden ebenfalls ein neues Zuhause. Versteigerin Hoffmann kommt teilweise gar nicht hinterher. Der Großteil des Erlöses der Schmuckstücke kommt der Caritas zu Gute.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mörsenbroich: Drei, zwei, eins im Gemeindesaal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.