| 00.00 Uhr

Niederkassel
Empörung über Metzgerei-Schließung

Niederkassel: Empörung über Metzgerei-Schließung
Petra und Rainer Geerts brieten am Samstag die letzten Grillwürstchen für ihre Kunden. FOTO: Hans-Jürgen bauer
Niederkassel. Nach 50 Jahren mussten die Geerts ihr Geschäft wegen Streitigkeiten mit dem Vermieter zumachen.

Die Empörung im Stadtteil ist groß. "Eine bodenlose Frechheit" sagt Manuel Ziegner, und Marion Jürgensmeyer ist "sehr verärgert über die Rücksichtslosigkeit des neuen Hausbesitzers". Die Metzgerei Geerts sei eine der letzten Bastionen im Dorf gewesen. Auch alle anderen, die am Samstag zum letzten Öffnungstag der Metzgerei gekommen sind, bedauern, dass "nicht auf die Struktur des Dorfes geachtet wird" und zunehmend "Investoren das Bild des Ortsteils bestimmen".

Dass der Vermieter mit dem Hinweis auf Wertminderung den Mietvertrag nicht verlängerte, stößt vor Ort allgemein auf Unverständnis. "Wir sind wütend", beschreiben zwei seit vielen Jahren hinter der Fleischtheke stehenden Mitarbeiterinnen ihre Gefühle. An den Mietern über der Metzgerei kann es nicht gelegen haben. "Von uns hat sich niemand beschwert", versichert einer der Bewohner des Hauses Niederkasseler Straße 65. Viele der Besucher, die vor dem Ladenlokal Abschied nehmen, bedauern, dass die Nahversorgung nicht mehr gewährleistet ist. "Dafür müsste es doch Auflagen geben", sagt Lieselotte Stenger. Sie ist mit Tochter Birgit gekommen, wohnt seit 50 Jahren in Niederkassel und kauft seitdem hier ein. So lange gibt es die Metzgerei schon.

Auch Dirk Seidel ist entsetzt. Der Kölner hat vor sechs Wochen mit seiner Familie ein Haus an der Heinsbergstraße bezogen und sagt: "Wir haben den Standort bewusst gewählt. Für uns war es wichtig, hier alles zu finden, was wir brauchen." Petra und Rainer Geerts sind dankbar, dass der gesamte "Geerts-Clan" an diesem letzten Verkaufstag hilft - beim Grillen der Würstchen und dem Bierausschank. Auch Bruno Geerts, der 76-jährige Onkel, ist dabei: "1977 habe ich das Geschäft übernommen. Es ist nicht schön, dass ich die Schließung nun erleben muss."

Traurig ist auch Herbert Nickel, der regelmäßig bei Geerts sein Mittagessen holte. "Für ältere und oft körperlich eingeschränkte Kunden ist der Verlust besonders schlimm", wissen Petra und Rainer Geerts. Aber sie sehen nach vorn, "das Leben geht weiter" - für Metzger Geerts bei Uwe König an der Lessingstraße. Dorthin nimmt er auch seine Fachverkäuferinnen mit.

(mgö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkassel: Empörung über Metzgerei-Schließung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.