| 00.00 Uhr

Niederkassel
Neues Konzept und neues Team für Sportsbar

Niederkassel. Pächter Frank Laurini und der ehemalige Dorfschänke-Wirt Stephan Deckers wollen das Lokal zum Treffpunkt für alle machen. Von Heide-Ines Willner

Die Dorfschänke war gestern, heute konzentriert sich Gastronom Stephan Deckers ganz auf die neue "Sportsbar-West" des Sportvereins SC-West, Schorlemerstraße 61. Nicht als selbstständiger Wirt, sondern als Angestellter für den Bereich Veranstaltungen. Pächter ist Frank Laurini, der auch Jugendleiter für den Bereich Fußball ist. Im Juli 2014 hat er das Clubhaus vom Verein gepachtet und es gemeinsam mit Deckers in einen schicken Aufenthaltsort für Sportler und eben auch für Nichtsportler verwandelt. Denn angesprochen werden sollen alle, die in schöner Umgebung und mit Blick auf den Sportplatz Essen und Trinken wollen. Eben auch die, die sich nur wenig oder gar nicht für Sport interessieren.

Eine ausgetüftelte, nach Themen geordnete Speisekarte hilft ihnen dabei. So gibt es immer montags und dienstags ab 17 Uhr Reibekuchen, freitags und samstags Spare Ribs, Grill- und Spargelabende, um nur einiges zu nennen. Zubereitet wird alles von Roland Richter, der früher auch in der Dorfschänke gekocht hat. Gemeinsam mit seiner Frau Anke gehört er wie auch Angelika Weimar zum neuen Team der Sportsbar-West.

Hinter Deckers liegt ein "schweres halbes Jahr", in dem er sich mit dem Inhaber der Dorfschänke auseinandersetzen musste, was dann zur Schließung des beliebten Alt-Niederkasseler Lokals führte. "Inzwischen ist alles geklärt", sagt Deckers, der zwar vor einem neuen Start steht, aber Niederkassel treu geblieben ist. Denn angefangen hatte er im Jahr 2000 mit dem Lokal "Steff" an der Schnittstelle von Nieder- nach Oberkassel. "Die Grenze lief mitten durchs Lokal", erinnert er sich. 2006 übernahm er dann die Dorfschänke in Alt-Niederkassel und hatte alsbald eine treue Stammkundschaft um sich versammelt. Mit originellen Aktionen, zum Beispiel "Hoppediz-Beerdigung", bereicherte er die Gasto-Szene. Das soll nun in kleinerem Rahmen fortgeführt werden. Neben den Thementagen will Deckers auch an der Schorlemerstraße mit Aktionen trumpfen. Zum Beispiel mit einer Wiederauflage des "Einschulungsfestes", um den Schulstart allen Beteiligten schmackhaft zu machen. Darüber hinaus denkt er über einen "Ladies-Day" nach. "Frauen bekommen dann zum Essen ein Glas Prosecco gratis", sagt er und fügt lachend hinzu: "Damit wir auch die Mädels alle hierherbekommen." Und für die Kids will er im Mai ein "Hard-Rock-Café" eröffnen. Falls der Platz in der mit 60 Plätzen ausgestatten Sportsbar zur Umsetzung all' seiner Pläne nicht ausreichen sollte, dann kann er ins urige Weindepot von Michael Krieg nach Alt-Niederkassel ausweichen. "Wir waren und bleiben Kooperationspartner", so Deckers. "Es fehlt einfach an Versammlungsräumen im Stadtteil".

Denn auch an die Schützen und Karnevalisten, die in der Dorfschänke ihre Feste feierten, müsse gedacht werden. "Ich möchte all' meine ehemaligen Gäste zurückholen." Ein großer Vorteil sei der große Parkplatz vor der Tür.

Aktuell bereitet sich das Sportsbar-Team auf die Übertragung der Europameisterschaften vor, die am 10. Juni beginnen. Die Sportsbar lädt zum Public-Viewing ein und stellt dafür eine Leinwand im Außenbereich auf. "Wir haben die schönste Terrasse von Niederkassel", so Laurini. 80 Personen hätten dort Platz, die an Tischen zwischen Pflanzen und Blumen das Spiel verfolgen können. Anders als geplant, wird sie erstmal keiner Verjüngungskur unterzogen. "Wir denken aber darüber nach, ein Segel zum Schutz vor der Sonne zu spannen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkassel: Neues Konzept und neues Team für Sportsbar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.