| 00.00 Uhr

Niederkassel
Niederkassel trägt Dirndl

Niederkassel: Niederkassel trägt Dirndl
Aneta Milandri hat sich für ein Dirndl mit Spitzenbluse entschieden. Aneta Milandri hat sich für ein Dirndl mit Spitzenbluse entschieden. FOTO: Hans-Juergen Bauer
Niederkassel. Wenn die Niederkasseler Schützen zum Oktoberfest an die Theodor-Heuss-Brücke einladen, dann kommt der Rheinländer selbstverständlich in Tracht - wie auch auf der Münchner Wiesn. Von Simon Schmidt und Thorsten Breitkopf

Jedes Jahr am zweiten Oktober-Wochenende finden sich 2500 Menschen ein, um Düsseldorf für eine Nacht zum Zentrum bayrischer Feierkultur zu machen. Hier ist das Dirndl bei den Besucherinnen nicht mehr wegzudenken. Seit elf Jahren feiert der St. Sebastianus Schutzenverein Düsseldorf-Niederkassel ein Oktoberfest an der Theodor-Heuss-Brücke. Und von Beginn an war klar, dass das Niederkassler Oktoberfest seinem großen Bruder in München in puncto Outfit in nichts nachsteht.

"Wir wollten uns immer möglichst nah am Original präsentieren, da war es selbstverständlich, dass die Besucher in Trachten oder im Landhausstil kommen", sagt Marc Klement, stellvertretender Schützenchef der Niederkasseler.

Jessica Wölk hat ihr Dirndl vergangenes Jahr bereits auf den Wies'n getragen. FOTO: Hans-Juergen Bauer

Als um 19.14 Uhr Oberbürgermeister Thomas Geisel das Fass anstach, war kaum ein weiblicher Gast ohne das bayrische Traditionskleid unter den Feiernden. Zwischen der in Weiß und Blau gehaltenen Dekoration hoben sich die Damen durch ihre Kleider ab. Der Fantasie war bei der Länge, Farbe und Formen keine Grenze gesetzt. Wobei die beliebtesten Farben irgendwo zwischen Rot und Rosa waren.

Doch bevor frau ein solches Kleid ihr eigen nennen darf, heißt es: Suchen. Hat die Dame sich dann sich für eines der zahlreichen Materialien, Stoffe und Muster entschieden, geht es zum Wichtigsten: der Passform. Das Dirndl gibt es mit Schnürung, mit Ösen oder in der modernen Variante mit Reißverschluss, auf jeden Fall figurbetont.

Wer keine Zeit für einen Besuch in einem der Münchner-Dirndl-Boutiquen oder auf langes Stöbern in Dirndl-Shops hat, kann sich in den Düsseldorfer Geschäften umsehen, die Trachten anbieten. Viele Besucher des Niederkasseler Oktoberfests kauften ihr Outfit speziell für den Samstagabend. Katja Stuffmann hat ihr Dirndl passend zu ihren Schuhen ausgesucht. "Mein Mann war sprachlos, als er mich zum ersten Mal im Dirndl gesehen hat", sagt sie lachend.

Aneta Milandri hat sich für ein rotes Dirndl entschieden - mit einer feinen Spitzenbluse. Sie und ihr Mann Roberto kommen schon seit fünf Jahren auf das Niederkassler Oktoberfest. "Ich habe mich damals beim Kauf eines Dirndls beraten lassen, um zu sehen, was am besten zu mir passt", sagt die Unternehmensberaterin.

Viele bewundernde Blicke für ihr Dirndl erntete Jessica Wölk. Sie und ihr Mann Tobias feierten in Niederkassel Premiere. "Wir waren vergangenes Jahr zusammen auf der Wies'n in München, dort hab ich dann auch mein Dirndl gekauft. Wölk hat sich für die kurze Variante entschieden, das heißt, kniefrei. Mehr aber auch nicht.

Doch das Niederkasseler Oktoberfest ist weit mehr als ein modisches Schaulaufen. Es ist inzwischen ein Pflichttermin für die linksrheinische Gesellschaft. So gehörten zu den Gästen viele lokale Prominente, etwa Angela Erwin, die sich schon für den Landtagswahlkampf als CDU-Kandidatin positionierte. Auch Vertreter des Winterbrauchtums waren vertreten, etwa Ex-Prinz Thomas Puppe oder CC-Geschäftsführer Hans-Jürgen Tüllmann. Unter den weiteren Gästen: Alex Kenderdine (RIVV) und Alex Sczech (Citizenoffice).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkassel: Niederkassel trägt Dirndl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.